plaetzchenwolf - Schattenseite 1


Schattenseite 1






Der Schluss - Akkord - Wieder ist es der Alkohol !


gesundheitsrisiken-geringen-mengen-alkohol

neue-studie-selbst-das-feierabendbier-ist-schaedlich

Und wieder ist Sommerloch - Zeit und wieder werden neue Schweinchen durchs Dorf getrieben;
es ist ja auch sonst nichts los, die Politiker sind im Urlaub und bis auf einen Waldbrand bei Berlin tut sich nichts.
Also graebt man ein altes Ungeheuer aus, ob "Nessi" oder "Problembaer" oder "Killerwels" - es gibt immer was fuer die Journalisten, die bekanntlich von Schlagzeilen leben..

Ich kann euch versichern, dass die Alkoholfreude die ich kenne - mich selbst eingeschlossen - garantiert nicht an ihrem "Steckenpferd" sterben, sondern durch ganz andere Dinge:
Wenn man nichts uebertreibt, das muss zuvor nochmal ganz deutlich gesagt werden..
Die Aufregung durch die Nachrichten, seltsame Meldungen, Ueberfremdung und Links- und Rechtsrucks, Pegida, Agida und wer weiss was es da so gibt, sind sehr viel gefaehrlicher fuer das Herz und den Kreislauf als sein abendliches Glaeschen in Ehren !

Mein Tipp: Nachrichten - Konsum an den Pranger stellen, weil dieser richtig gesundheitsschaedlich ist.
(Zumal man an den Geschehnissen nicht das Geringste aendern kann, weder mit noch ohne Wahlbeteiligung, weder mit noch ohne aktive Parteiarbeit oder Mitwirkung in den Ortsvereinen)

Nun seht ihr, liebe Leserinnen, liebe Leser - der Alkohol ist meinen Gedankengaengen nicht schaedlich gewesen, wohl aber die Pressemeldungen, die ich weitestgehend umschiffe..

Der Schluss - Akkord -
Die letzte Bastion ist gefallen - weg mit den Nachrichten !






Weg damit ..

Gespraech in einer Baeckerei:
Sind die Weck weg?
"Die sind all all"
Wer war denn doh doh?
(Hessisch fuer Anfaenger)







Da fährt niemand mehr ein, keiner geht hinein oder kommt heraus.
Das ist der Eingang zur "Bad-Bank", in die alle "Negativa", also die Schulden verbracht worden sind, die durch die Habsucht der reichsten "Geldanleger" entstanden sind.
Das "Volk" hat sich durch seine Politiker gewehrt und so sann man auf Abhilfe - denn auch die "systemischen" Banken waren von der "Krise" betroffen - die einige Leute steinreich gemacht hat. Die Zeche sollten die vielen kleinen Leute mit ihren Spareinlagen und Rentenversicherungsbeiträgen und Lebensversicherungen bezahlen, die nun keine Zinsen mehr erhalten..
..deshalb hat man diese Schulden ganz einfach in diese ominöse Bank gepackt und die Tür zugemacht, den Schlüssel in den Gulli geworfen.
Weg ist weg.

***

Hurra es sind Wahlen und die Presse hat endlich wieder etwas zu tun. Ganze Schwadronen von Rankingcheckern und Quotenbäckern sind unterwegs, um die Stimmung im Land abzulauschen -meinen sie. Es genügt aber nicht, Abends vor der Oper 20 ausgewählte Leute zu bemühen und anderntags in der Flaniermeile den Rest an Stimmen einzufangen. Aber das merkt ja keiner. Statistische Erhebung nennt man das. Da werden Worte geworfen, wie "Föderalismus", "gesetzliche Vorgaben", "Geheimverhandlungen", und niemand definiert einmal klipp und klar, was man denn heute unter "Demokratie" versteht. Ist es die Demokratie der Parteien untereinander oder nur eine lasche Stimmabgabemöglichkeit für die "lieben Bürgerinnen und Bürger", jedoch niemals eine Mitbestimmung - hat die "konstitutionelle Volksvertretung" überhaupt den Anspruch demokratisch zu sein ? Vieles scheint mir eher "Glaube" und nicht Wissen. Wenn unsere Mächtigen den Mut hätten, die Wahlberechtigten zu befragen, was und ob sie überhaupt wissen, wen sie aus welchem Grunde den Vorzug geben, dann käme heraus, was viele befürchten: Es geht nur nach Sympatie und markigen Sprüchen - was hinterher passiert, ist erst einmal egal. Der "Erdrutschsieg" einer Partei kann z.B. aus nur 1,5% mehr Wählerstimmen bestehen, aber zu früh sollte man sich nicht freuen: Ruck zuck "koalieren" die "Wahlgewinner" mit einer x-beliebigen anderen Partei, denn sonst hat man keine "Mehrheit" im Parlament. Ergo kommt der alte Kram wieder ans Ruder. Wie gewonnen, so zerronnen und die Kosten werden auf die Allgemeinheit umgelegt. Nun bleiben die Fragen weiterhin im Raum: Ist der Wähler oder die Wählerin überhaupt wahlkompetent? Stimmen die Stimmenauszählungen? Warum werden Koalitionen nicht verboten? Warum gibt es noch immer keine geheimen und freien Abstimmungen in den Parlamenten, sondern Fraktionszwang? Warum reichen einfache Mehrheiten nicht aus? Warum kommen (fast) immer die gleichen Politiker ins Rennen?







Der Querulant oder der Querulatorische, wie die Akademiker so schön sagen:
Es war einmal einer, der wollte nicht so gehorchen, wie der Vorgesetzte es verlangte, er mochte nicht hassen und mochte niemanden töten, einfach so auf Geheiß und ohne sichtbaren Grund. Er vermochte einem abstrakten Befehl nicht folge leisten, wenn er den Sinn darin nicht verstand. Das ist jedem Vorgesetzten ein Greuel und wird aus diesem Grund sehr hart geahndet. "Disziplin" nennt man den "Kadargehorsam" salopp, freilich rein demagogisch und nicht so sehr soziologisch. Der "Gemeine" soll seinen Verstand im Dienst abschalten und gehorchen, mehr nicht. Eine Zaudern oder ein schlechtes Gewissen wird als Verweigerung angesehen. Mit viel Glück ist derjenige, welche nicht bedingungslos tut wie ihm gesagt - "manchmal jedoch uneinsichtig", wenn er Glück hat und ohne Strafe davon kommt. Im Kriegsfall- den der Kleine nie verschuldet hat und hatte- "muß" er aber töten, wenn der Befehl dazu kommt. (Das geht den Soldaten auf beiden Seiten der "Front" so, schon seit ewiger Zeit) Wird nun aber ein Gewitzter sagen: Ich sehe keine Grund das Gegenüber zu erschießen oder auf eine Stadt mit Zivilisten "Bombenteppiche" zu werfen oder die Rakete mit dem Sprengkopf in die Stellung oder Stadt oder Kraftwerk zu lenken .. so wird er "an die Wand gestellt und sofort erschossen". Man nennt das "Befehlsverweigerung". Antwortet der Verweigerer aber seinem Befehlshaber so: Gut, meine Zeit scheint abgelaufen - sagen sie bitte allen Menschen, nachdem man mich getötet hat weiter, dass da oben nichts ist, sollte ihnen nach meinem Tod nicht sogleich Schreckliches zustoßen und sie unbehelligt vom Schicksal weiter leben.. können.." , dann schaut die Sache vielleicht endlich einmal besser aus - so oder so !

***









*** quo vadis ? ***

Die Korrekturlesungen meiner 777 Seiten sind Mitte Februar 2019 endlich abgeschlossen. Aus stumpfen Links wurden nochmal stumpfere, d.h. man muss etwas tun, um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein. Selbst bei einer rein privaten Homepage ist man davon nicht befreit. Manchmal schiessen unsere Gesetzeshüter über jedes Maß und Ziel hinaus, werden teilweise bis gänzlich unverständlich in einer Art Geheimsprache zwischen Juristen. Man fragt sich, ob ein Unrechtsbewußtsein entstehen kann, wenn die Paragraphen zwar gelesen, aber nicht mehr verstanden werden können, weil sie verklausuliert sind und viel zu viele Verschlimmbesserungen enthalten. Seltsam daran ist, dass findige Spitzbuben noch genug Lücken finden, weil die Texte -vermutlich absichtlich- so formuliert worden sind. Und da sind sie auch schon, die "ganz normalen" Schreipfehler, die sich wie Mäuse im Getreide einfinden.. das Problem der Schreiberlinge ist, dass sie ihre eigenen Fehler nur sehr schwer entdecken können und zur Korrekturlesung finde ich bestimmt niemanden, der sich einer derartigen Tortour hingeben würde und wenn, dann nur für viel Geld. (Bei einer privaten Seite wohl eher nicht vorhanden, weil durch deren Betrieb kein Groschen abfällt - im Gegenteil, es ist ein nur mäßig kostenintensives Streckenpferd, mehr nicht.) Wie auch immer, es bleibt immer der Gedanke daran, alles richtig zu machen und gerade in der heutigen Zeit ist wieder Duckmäuserei angesagt, wie damals in der "guten alten" D DR. Diesem Trend möchte ich ein wenig entgegen wirken und Mut machen, daß auch unsere Kinder und Enkel zu aufrechten Demokraten werden. Das ist denen da oben sicherlich unbequem, aber wer sagt, daß diese Leute zu der vielen Kohle auch noch leichtes Spiel mit dem Volk haben müssen? Mit der Serie "Reihenweck" ist meine Webintension bezüglich Politik und Tagesgeschehen längst abgeschlossen - dennoch sind zuweilen Dinge geschehen, die mich unmöglich unbeteiligt bleiben lassen. Wer schweigt, hat schon verloren, wie damals nach der Weimarer Republik. Das soll sich niemals wiederholen, es wäre sehr schade um unseren Nachwuchs. Und dabei bin ich bei der zweiten wichtigen Intension: UNSER Nachwuchs, nicht der aus fremden Ländern, UNSEREM Nachwuchs sollte die Vorsorge gelten, nicht irgendwelchen Wohlstandssuchern mit feindseeligen Gedanken. Einfach habe ich mir die Beleuchtung der Probleme nicht gemacht und angesetzt dort, wo -nach meiner Meinung das Problem beginnt: Bei den gierigen Geldanlegern, beim der Verakademisierung und der Maulhalte-Kultur. Wehe uns, wenn die Alimentation der vielen Bezieher eines Tages wie ein Tsunami aufschäumt und das Schiffchen Konjunktur einen Schluckauf bekommen und den Wogen nicht mehr genug entgegensetzen kann. Wir brauchen kritische Menschen, aber bitte auf demokratische Art und nicht auf studentische, mit Vermummung und Brandsätzen. Wir sollten eine Verbessrung der direkten Mitsprache wagen, dann erledigen sich viele Dinge von selbst und das genau wollen bestimmte Kreise gerne vermeiden, mit allerlei linken Tricks und mithilfe der Gesetze, die sich immer deutlicher gegen die "Normalos" richten. (Gegen wen auch sonst, denn die in der Gosse und die in der Oberschicht scheren sich nicht darum) So habe ich die Welt gesehen. Wer das anders sieht, darf gerne mit mir darüber diskutieren: Auf jeden Fall möchte ich nicht versäumen, diejenigen herzlich zu grüßen, die hier ganz offenbar mitlesen und bereits einige Dinge verbessert haben oder dabei sind etwas zu verbessern. Wir müssen wieder mehr zusammenhalten, damit sich nicht wieder rechte und linke Gruppen breitmachen. Dazu müssen die Parteien der Mitte zu ihrer originären Aufgabe zurückfinden: Die Mitte vertreten und das sind nicht die Großkonzerne, Waffenhersteller und Bankster, sondern abhängig Beschäftigte und Kleinunternehmer.

Nachtrag März 2019: Eine zwangsweise 2. Leichenschau soll vor der Einäscherung vorgeschrieben werden, weil sich wohl einige Leute von unliebsamen Zeitgenossen mittels Erstickens durch Kissen etc. getrennt haben sollen. Ob das stimmt oder ob nur eine "Lebensversicherungssonderbesteuerung" durch die Hintertür eingeführt werden soll, muß jeder Leser selbst entscheiden: Nun müssen alle Hinterbliebenen diese Zeche zahlen. Mir tun die Beschauer leid.

Nov. 2019 ist die große Überarbeitung der Homepage, wo einige Seiten weg kommen und die restlichen neu verknotet werden müssen..


"10% mehr will S öder für den öffentlich rechtlichen Rundfunk erstreiten:
Jeder Haushalt in Deutschland zahlt Feb.2019 noch 17,50 Euro pro Monat, also 210 Euro im Jahr
– unabhängig davon, ob Fernseher und Radio vorhanden sind.
Und das bei einer Einschaltquote von rund 50 Prozent für alle diese Sender."
Eigentlich müsste der Beitrag auf 8,75 Euro pro Monat gesenkt werden, wenn nur so wenig Interesse ist
oder der Beitrag auf freiwillige Basis gesetzt werden.
Stellt Euch mal vor, geneigte Leserschaft, der Öllieferant hat eine Quote von nur 30% an der Zahl
der potentiellen Heizmittel - Abnehmerschaft - und es soll deshalb eine Sondersteuer in der Art der GE Z eingeführt
werden, damit die Öllieferanten sich besser ausstatten können.. das wäre ein Geschrei!
Gut, dieses Beispiel hinkt, wie alle Beispiele - deshalb noch eines:
Die Bio-Öko-Industrie will einen Zuschuß von allen Lebensmittelkäufern
(Wo wohl 50% Bio-Verweigerer sein dürften)
jeden Monat, da würde sich doch jeder an den Kopf greifen
und nach der Holger B örner'schen Dachlatte rufen!
Ich glaube, wir stehen im Wald - kollektiv sozusagen..
übrigens habe ich heute dem kleinen Radiochen in der Küche die Batterien entnommen
und in die Notvorratskiste verbannt - noch vor der obigen Meldung,
die mir beim Abholen der Mails in's Auge und Ohr stach,
sozusagen in der 1. Reihe sitzend !

***


Die Kurzgeschichte "Der Heilige von Santiago de Compostella" könnte ich ewig fortführen, weil sich wohl kaum etwas ändern wird - der einsame Rufer in der Wüste ist wohl Bischof B ätzing aus Limburg, welcher das Zöllibat hinterfragen will. Sein Vorgänger war der Verschwenderbischof mit der Sucht Millionen für die Erneuerung seines Palastes auszugeben, in welchen nun kein Nachfolger einziehen will. Davor war der Kamphaus Bischof, der den Satz prägte: "Kirche ist und kann nicht demokratisch sein". Nun also zwei neue Meldungen - Feb.2019 Anti-Missbrauchsgipfel im Vatikan: Kardinal Reinhard Marx fordert ein Ende der Geheimniskrämerei um sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche. Marx als Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz prangerte die Vertuschung und Machtmissbrauch an: "Akten, die die furchtbaren Taten dokumentieren und Verantwortliche hätten nennen können, wurden vernichtet oder gar nicht erst erstellt." Er fordert nun Fakten und Offenheit. Nun, was sagt der "heilige Vater" in Rome dazu? "Kindesmissbrauch erinnere ihn an die in einigen Kulturen einst weitverbreitete grausame religiöse Praxis, Menschen in heidnischen Ritualen zu opfern, sagte Papst Franziskus am Sonntag zum Abschluss der Missbrauchskonferenz im Vatikan. Oft seien Kinder die Opfer gewesen.." Dieses Weltbild nicht nicht nur schief, es ist auch noch zynisch: Aus der Sicht anderer Religionen ist der katholische oder evangelische Glaube ebenfalls "heidnisch" - was aber allen diesen Jüngern gemein ist: Kollateralschaden-Denke ! Sind nun die mißbrauchten Kinder durch diese Zölibat-Priester einfach nur "Menschenopfer" zu nennen ? Dabei hält man sich doch nur an das Alte Testament: Und die Göttersöhne kamen auf die Erde und nahmen sich Frauen.. Missionarsstellung? Aus vielen dieser Gründe bin ich gegen eine "Amtskirche", denn das Wort "Amt" impliziert eigentlich ein staatliches oder hoheitliches Tun, damals für den Fürsten oder .. Bischof, heute für den "demokratischen" Staat. Also weg mit der Bezeichung "Amtskirche" und "Staatsreligion" - mitsamt allen Vergünstigungen dieser Gemeinschaften, weil inzwischen eine oder mehrere neue Religionen hinzu gekommen sind. Wird dagegen nicht eingeschritten - zumindest mit Argumentationen wie die meine - dann haben wir bald neue Macht- und Verteilungskämpfe dieser Glaubensgemeinschaften untereinander um die Lufthoheit. Es kann nicht sein, dass man heute noch Massen mit schieren Behauptungen und nichts anderes sind Religionsinhalte - gefügig halten kann, um Posten abzugreifen und gut daran zu verdienen. Religionen sind, tut mir leid, die schiere Verarschung von Posten-Rittern, die auf diese Weise zu Macht und Ansehen und Geld zu gelangen, indem sie Dummköpfen Mitgliedsbeiträge und Spenden entlocken. Dafür versprechen sie -buchstäblich- das Blaue vom Himmel ! Und "glaubt" mir, mit diesem Thema habe ich mich lange beschäftigt, um danach in die Reihe der "Häretiker" abzutauchen. Wobei die Nichtanerkenntis dieser Religionslehren bereits als "Häresie" angesehen wird - was ich für ein Sakrileg wider den gesunden Menschenverstand ansehe - zumindest bis zum unumstößlichen Beweis der Wahrheit von religiösen Inhalten, Dogmen und Lehren. Den Betreibern von Religion, ganz allgemein, geht es nicht um "Gott", sondern um Mammon und Macht, das war schon ganz früh ein Herrschaftsinstrument. Noch heute leidet die Menschheit unter diesem Hirnwurm "Angst vor dem was kommt" und wird mit "Hoffnung auf ein ewiges Leben" getröstet, wie ein Säugling mit dem Schnuller. Auch mit diesem Nachsatz könnte ich ewig fort so weiter machen, aber irgendwann muß auch das ein Ende haben, sonst wir man nie fertig:

Am 25.2.2019 lese ich folgende Meldung: "Ein Familienvater mit pädophilen Neigungen sucht Hilfe bei einem Therapeuten, aber dieser ist selbst pädophil ! Für die Familie beginnt ein jahrelanger Leidensweg mit tragischem Ausgang" Ab in die Klapsmühle!

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." (Albert Einstein)

28.2.2019: "Schmerzhafte und gefährliche Behandlungen im Sinne zweifelhafter Forschung, sogar noch lange nach den Lagerärzten des 3. Reiches wohl in ähnlicher Weise ! Für Versuche an Heimkindern ab den 1950er Jahren bis 1975 hat sich das Hessische Diakoniezentrum Hephata nun endlich entschuldigt. Das Ausmaß ist noch immer unklar."

(Wenn diesen "Ärzten" nicht sogleich der Blitz ins Gefieder fuhr, zeigt das doch, dass dort oben keiner sein kann - und schon mal gar kein "liebender Gott" - das wäre also "empirisch" geklärt. Ich meine im alten Testament gelesen zu haben -sinngemäß- , dass einem Kinderquäler der Arm abfallen soll. Aber auch das scheint nicht passiert zu sein..)

Ich rate an zu überlegen, ob man -grundsätzlich- den Status der Staatsreligion entziehen kann, was sich nicht nur durch obige Untaten empfiehlt, sondern auch bei radikalen Verbreitungsinhalten wie Alleinvertretungsansprüche und Aufrufe zu Vernichtung von "Ungläubigen", wie nicht nur der "politische Islam", sondern die ganze Scharia will. Desgleichen der Wahnwitz die Religion als Staatsvolk sehen zu wollen, wie Israel. Also weg mit dem Thema "Staatsreligion" und den daraus erwachsenen Sondergesetzen oder Parallelgesetzen, die in einer Demokratie ein Unding sind.

Der "heilige Vater" hat sich im Oktober 2020 entschlossen, den gleichgeschlechtlichen Paaren die Anerkennung nicht mehr zu verweigern..

***








*** die passende Film-Empfehlung um ein wenig in den Paganismus einzutauchen wäre diese Filmserie
"The Living and the Dead" aus dem Fernsehprogramm, 1 Staffel aus 6 Folgen.
( Nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen 80 Minuten Film aus dem Jahr 2006 )
Diese Serie gefiel 97 % der Zuschauer.
Achtzehnhundertachtundachtzig ziehen Nathan und seine Frau Charlotte auf ein Landgut in der Grafschaft Somerset.
Von Anfang an passieren seltsame, paranormale Dinge.
Nathan beginnt sich für Okkultismus zu interessieren, was allmählich seinen Verstand gefährdet.
Erstausstrahlung: 28. Juni 2016 BBC One; BBC Amerika Produktionsstandort: Gloucestershire ***

Wie geht es weiter?
Nun, für mich sind die Dinge Religion, Politik, Nachrichten, Presse,
Wahlen, Europa, Wettbewerb, Diskussionen, Zeitungen, Zeitschriften,
Radio und öffentliche TV Sender abgeschlossen und weggepackt.
Hier auf dem Land geht es ganz anders zu, wie schon zu allen Zeiten.
Und genau da beginnt für uns hier der Rest an Zukunft,
die das Leben im Ruhestand mit sich bringen wird.
Wir wurden nicht gefragt, wann wir zur Welt kommen und ob wir das wollen,
genau so wird auch das Gehen sein.
Das muß man erst einmal verinnerlicht haben, um zur Ruhe zu kommen.
Nichts ist mehr wichtig, ausser dem Zusammenhalt und das freundliche Gespräch unterwegs,
wenn wir unsere Runden drehen.
So sind auch meine Seiten entstanden, die immer mit dem Hintergedanken liefen:
Meine Kinder und Enkel sollen eines Tages mal nicht sagen können:
Du hast es gesehen und nichts gesagt, wie alle anderen.
Doch, das habe ich wahrlich getan und hoffentlich dabei die Finger
auf die richtigen Wunden gelegt, - in der Hoffnung auf Einsicht.
Vernunft kann man nicht studieren und gesunder Menschenverstand auch nicht,-
deshalb meine Kritik an den heutigen Griffelspitzern und Schreibstubenhengsten,
die immer nur "weiter kommen" wollen und nichts mehr aus Überzeugung tun.

Danke für das Interesse und auf eine hoffentlich friedvolle Zeit,
wo alle Menschen sich verstehen - dazu muß jedoch die Religion in den Hintergrund
verbannt werden, weg aus dem öffentlichen Leben und Politiker müssen ohne Lobbyeinfluß,
Ehrenamt bezeugen und aufrecht werden.
Erst dann kann die Saat für eine gemeinsame und gute Zukunft aller Menschen auf dem Globus
aufgebaut werden - ohne trennende Linien von Religion und Politik und Parteien,
für die in Wahrheit echte Mitbestimmung nie existiert hat.

Der Ausdruck "Paganismus" stammt aus der Kampfsprache der christlichen Religion,
als diese die alten Kulte bekämpfte, überbaute und infiltrierte.
Das Gleiche passiert heute von anderer Seite mit dem Ausdruck "Populismus",
aus der Kampfsprache der Kommunisten.
Beide Ausdrücke hinken und stinken.
Nun sind die Stadtbewohner auch nicht gebildeter als die auf dem Land (Paganus),
schlauer sind sie auch nicht - desgleichen ist eben Populismus schier demagogisch.
(Nebenbei bemerkt: Die Städter wären ohne die Landbevölkerung verhungert,
Parteien ohne den "Pöpel" nur mit ganz ganz wenigen Stimmen an die Macht gekommen.
Auch wäre der Klerus nicht lebensfähig ohne diese "Schafe", sehe ich mal von ein paar Klöstern ab,
die Eigenbau-Landwirtschaft betrieben haben.
Politiker und Kleriker sind wie Zecken - nur selten sinnvoll.
Nun muß ich nochmal den Paragraphen 5 des Grundgesetzes bemühen, dass mir
(und anderen auch) die freie Rede garantiert ist - aber als Alt-SPDler der Helmut Schmidt-Ära
bin ich, sind wir versprengt worden in die Nichtwählerschaft.
Für mit ist Lobbyismus das Gleiche wie Vetternwirtschaft und Foul-Spiel.
Damit das Rad nicht jeden Tag neu erfunden werden muss, habe ich diese -hoffentlich
nachdenklich machenden Seiten ins Web gestellt:
Wenn Schieflagen kommen, MUSS ein Demokrat sich zu Worte melden, ganz ohne Frage:
Angesichts der Islamisierung Europas wird es allerhöchste Zeit, alle Religionen grundsätzlich
aus der Öffentlichkeit zu verbannen und aus jedweder politischen Einflußnahme und Gerichtsbarkeiten.
Wollte man diese Machtmenschen mit einem gezielten Schuss entfernen, wären
Millionen und Abermillionen Menschen ein schlimmes Schicksal erspart geblieben.
Machtmenschen sitzen überall, in allen Ebenen - es kommt aber darauf an,
daß diese einem ehernen, friedlichen, unbeeinflussten und gemeinsamen Ziel dienen -
und ihre Position nicht mißbrauchen durch seltsame Zuwendungen, Gewogenheiten bis Korruption
was den gegebenen Auftrag entstellt bis konterkariert und letztlich gegen das Volk,
die Menschen, denen sie eigentlich dienen sollten - angelangen lässt!

Dabei denke ich auch an Glaubensgemeinschaften, die ihre Schafe nur deshalb haben,
halten und lenken, um selbst aufzusteigen, Fläche zu machen und Gewalt ausüben zu können.
Auch dort geht es letztlich nur um Macht und Geld - alles andere wäre vermessen:
"Wer viel misst, misst Mist"

So, nun reicht das aber mal - wer mag, kann den Staffelstab gerne aufnehmen und auf eigene
Faust weiter machen - mir reichen die fünf Jahre intensiver Beschäftigung mit diesen Themenwelten !

***



***



Kartuschen - Thema: Bratkartoffeln





***

Bratkartoffeln kann man so wunderbar variieren!
Heute gibt es wieder diese roh geroesteten Bratkartoffeln, die in ordentlich
Rapskernoel gebraten worden sind:
Zuerst 1 Zwiebel in grobe Scheiben schneiden und in die Pfanne geben.
Dann kommen die Kartoffelstücke darauf.
Bei geschlossenem Deckel anbraten,
immer wieder wenden.
Vor der letzten Wendung gebe ich Salz, Selleriesalz, Pfeffer und Maioran darueber,
sowie ein paar Scheiben Kabanossi - Wurst.
Inzwischen habe ich ein halbes Glas Smoke-BBQ-Sauce mit dem Saft aus einer Dose Mais
aufgefüllt und gruendlich geschuettelt.
Zwei fein gehackte Knoblauchzehen und der Mais kommen in die Schuessel, dann die Sauce drueber
und gruendlich vermengen.
Das war es auch schon an Muehewaltung - war doch nicht schwer - oder?



Guten Appetit !

***



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere






***



***







Impressum

Button