Schattenseite 29







Hinterlistiger Diebstahl am Spargroschen


"Die Alternative zur Spardose können "Fondssparpläne" sein."
So wirbt die Sparkasse, die man eigentlich als seriöses Unternehmen kannte, das nun die Sparer in Richtung Spekulant bringen möchte.
"Anstatt das Schwein zu füttern, legt man regelmäßig einen festen Betrag in Wertpapierfonds an."
So die Werbung für dieses Treiben.
Als "Wertpapiere" zählt man Aktien oder festverzinsliche Anleihen.
Aktien zum Beispiel schwanken zwar stärker als andere Wertpapierklassen, sie sind Risikopapiere, wie man formuliert.
Je jünger der Anleger, desto höher kann der Aktienanteil sein, welcher bekanntlich längere Fristen hat oder sinnvoll macht.
Diese Fonds als "Wertpapiersparen" gehen auch mit kleineren Beträgen, so die Berater.
Geld-Anlagen in Investmentfonds unterliegen freilich Kursschwankungen, die sich negativ auf den Wert der Anlage auswirken können, so lese ich den Artikel weiter.

Das dachte ich mir, erst werden die Guthabenzinsen negiert, dann sollen die Sparer, womöglich schon von Kindesbeinchen an zu Spekulanten werden, die auch mal tapfer Geld verlieren..

Mich wundert, daß die Verbraucherschutzorganisationen dieses Treiben nicht zur Anzeige gebracht haben !

Das geht aus wie bei dieser seltsamen "Ri esterrente", wo nur ganz wenige profitieren, die Mehrheit aber viel Geld verbrennt: Es kommt "hinten" weniger heraus, als eingezahlt wurde und das nenne ich nicht Rendite, nicht einmal einen geringen Zinsertrag.. (Diese "Wertschöpfungen" sind nie zu Gunsten der kleinen Leute)





***





***



Was gibt es hier zu sehen?

Die Zeiten ändern sich, die Homepage wird 15 Jahre jung und so alt ist auch der PC.
Nun wird er ersetzt, obwohl er noch ausgezeichnet läuft:
Zu laut und zu hoher Stromverbrauch.
1 x Intel Nuc NUC5CPYH 2,16 GHz - 120GB SSD - 4GB - USB 3.0 - Windows 10 Pro
Diese winzigen Office PC sind kaum größer als eine franz. Zigaretten - Packung
mit einer erstaunlichen Leistung und vielfältigen Anschlußmöglichkeiten.
Mit 222 Euro auch nicht teuer, wo schon die Fracht mit drinnen ist.
Klein statt "think big" ist bei uns schon immer die Devise gewesen
und das setzt sich in allen Bereichen fort - vom Auto (smart fortwo) bis eben
zu diesem neuen "Computer".
Auf diese Weise darf ich meinen Monitor behalten und muß diesen nicht recyceln lassen.
Irgendwann geht auch dieser kaputt oder zeigt Schwächen, dann kann ich separat Ersatz bestellen, was bei einem "All-in-one" Gerät nicht gegangen wäre, das zuerst anvisiert wurde.
Manchmal muß ich mich selbst überlisten, sonst gibt es nie was Neues.
Spannend ist dieses Thema für mich schon, zumal die Anfänge der Computerei des "Vater und Sohn Netzwerkes" schon sehr viele seltsame Blüten getrieben hat !

***

*** Eine der vielen Sonderthemen Kartuschen, die nichts mit dem eigentlichen Seitenthema zu tun haben müssen.. Lektuere ..einfach zur Untermalung der Rezept-Seiten gedacht !





***





*** Nachgetragen ***

Jedes Programmchen, das im Hintergrund des PCs oder Tablets laeuft, ist potentiell in der Lage alles nach Hause zu melden, was der Nutzer auf diesem Geraet getan hat. Wenn also als App oder in der Startleiste Programme sind, ist das immer problematisch, wenn auf diesem Rechner Bankgeschaefte gemacht werden.

***






Bildname

Parteiausschluesse?

Immer wieder liest man von Partei-Ausschluss-Verfahren gegen missliebige Politiker. Selbst gegen solche, die schon sehr lange Parteimitglied oder Fraktionsmitglied gewesen sind. Wie kommt das? Nun, da hat sich jemand "aus dem Fenster gelehnt" und seine persoenliche Meinung gesagt. D.h. etwas gesagt, was "mit oben" nicht abgesprochen war oder eine neue Idee eingebracht, was auch nicht beliebt ist.

Wir selbst haben bei Clubs oder kl. Vereinen erlebt, dass "man erst einmal still ist und zuhoeren muss, spaeter vielleicht nachfragen kann und nochmal spaeter evtl. seinen Senf dazu geben darf"

Diese Prinzip scheint mir auch in der Parteienwelt zu herrschen. Mitsprache ist nicht gerne gesehen, wenn sie nicht explizit erbeten worden ist. "Mitreden heisst nicht mitentscheiden", so hat das im Jahr 2019 ein Politiker im Wahlkampf formuliert, als Buergeranfragen kamen. Das geht wohl auch Politikern so, die in ihrer Partei etwas sagen wollen.

Man nennt das "Parteiraison" - neue Ideen sind unerwuenscht, solange diese nicht hinter verschlossenen Tueren ausdiskutiert worden sind- nach obigem Schema. (Erst zuhoeren, dann vielleicht und evtl. mitreden, aber nur wenn man gefragt worden ist)

Das ist der Grund, weshalb ich gegen diese Parteiraison (Parteilinie) bei Abstimmungen in den Parlamenten bin: Haetten wir freie und geheime Abstimmungen, kaeme auch ein vernuenftiger Vorschlag der Gegenseite zum Zuge. Genau das will aber die Partei(en-Landschaft) verhindern, weil sie evtl. sonst ueberfluessig werden koennte. Hier geht es um Kohle, um das Eingemachte, um die Posten - nicht um den Politiker und schon mal gar nicht um den Buerger.

Wenn also eine Partei einen unbequem gewordenen Kollegen ausschliessen will, dann wohl aus der Einstellung heraus, dass dieser inzwischen "entartet" ist: Wer so lange beharrlich Koffer trug und sich hochgeschleimt hat, bis ein hoher Posten erreicht wurde und ploetzlich -ohne vorher nachzufragen- eine eigene Meinung oeffentlich kundtut, kann nur als Ausschuss aussortiert werden - oder?

Ich weiss nicht, ob der Demokratiegedanke noch gerettet werden kann, zumal bereits in den Vereinen.. ich bin der Meinung, dass die "lieben Waehlerinnen und Waehler" oder die lieben "Buergerinnen und Buerger" alleine in der Lage sind, hier aufzuraeumen: Austreten aus Partei und Verein, wenn sich diese Despotismen zeigen. Ich halte die jetzige Parteienwelt fuer ueberkommen: Weil man kluge Ideen abwuergt und verhindert, den Fortschritt ausbremst.

Nach meiner Meinung stehen wir im Jahr 2019 vor dem gleichen moralischen oder politischen Truemmerhaufen wie nach dem WKII - ein Neuanfang mit sehr viel mehr Ehrenamt statt Nebeneinkuenften und direkter Buergerbeteiligung waere schon mal eine gute Sache!



*** Auf alle Faelle sind Parteiausschlussverfahren eine Bankrotterklaerung der Partei. *** Lektuere






***



Schattenseiten Kartusche

Heute gab es eine Zuccini vom freundlichen Nachbarn, die auch gleich verarbeitet wurde:

"Marina" mein 4 Personen Essen.

3 grosse Zwiebeln und eine Knolle Knoblauch schaelen und grob schneiden, in grosszuegig Olivenoel und einem EL Rosmarin anroesten - die Zuccini schaelen und grob in den Topf schneiden. Ca 1 Tasse (moeglichst selbstgemachtes) Tomatenketchup mit der gleichen Menge Wasser verlaengern und damit abloeschen. Dann je ein Glas einfache Oliven - gruen und schwarz hinzu geben, (abgetropft) und je eine Dose Sardinen: 1 mit Zitrone und 1 mit Chili. (Selbstverstaendlich den ganzen Doseninhalt nehmen, NIE abschuetten, das waere viel zu schade) Ein wenig Salz dazu nicht zuviel und ein wenig Rosenpaprika ! Nun ruhig garen lassen, bis das Gemuese gar, aber noch etwas bissfest ist.



Guten Appetit bei diesem sehr suedlaendisch anmutenden flotten Essen, das immer seine Fan's findet.
(Einen Kanten Weissbrot oder Baquette dazu waere gut gewesen, um die Sauce zu dippen - hatte ich aber gerade nicht da)

***

Am Tag davor habe ich Nudelsalat gemacht - hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt - aber als Gimmick Spinat - Kaese - Wuerstchen zur Beilage. Das kommt immer prima an. (Die Wuerstchen kosten 4 Euro,- 2019- nur mal so am Rande)



Guten Appetit !

*** Eine kleine Auflockerung, Lektuere ..einfach mal so !





***







Mitbuerger



Das Wort "Buerger" kommt von Burg, die Leute, welche im Schutz der Burg lebten.
Heute ist dieser Begriff mit der Staatlichkeit, der aktive und passive Wahlrechte verkuepft.
Die "lieben Mitbuergerinnen und Mitbuerger" der gendrischen Denkungsweise sind uns inzwischen nicht mehr ganz so fremd, stimmig ist dieser Ausdruck jedoch nicht, weil immer mehr Menschen durch das Raster in das soziale Netz fallen. Immer weniger Wahlberechtigte sind ueberhaupt in der Lage, die Namen oder Funktionen der Kanditaten oder auch nur die Unterschiede zwischen den Parteien oder deren Vielfalt zu benennen - sie waehlen trotzdem. Blind? Irgendwie schon. Aus dem Bauch heraus ist dann die richtige Bezeichnung. Dies Bauchgefuehl wird durch den Trend zu koalieren der Parteien mit etwas zu wenig Stimmen noch untermauert.

Wie waere es, wenn wir die andere Auslegung "Buergen" nehmen wuerden?

Ich denke dabei an die Schuldverschreibung der Menschen im Land hinter der Signatur der Bundesbank unter jedem Geldschein.
Ohne diese Buergschaft, waere der Schein wertlos.
Ich halte diese Buergschaft fuer eine enorme Errungenschaft der Zivilisation, ganz ohne Frage.
Aber: Wer keine Steuern zahlt oder gar auf Sozialleistungen angewiesen ist, buergt dieser auch, darf man sich da als "Buerger" fuehlen oder koennte die Bezeichnung "Einwohner" nicht viel besser greifen?
Diese Fragen sind noch nicht aufgeworfen worden, ich moechte sie einfach mal zur Diskussion stellen.
Man koennte auch das Wahlrecht davon abhaengig machen, aber das ist nochmal ein anderes Blatt der Sache - ein Recht,das immer weniger "Waehler und Waehlerinnen" begreifen, ist blutleer.

Wenn ich ehrlich bin, halte ich mich selbst fuer nicht "wahlkompetent", weil mir der Ramsch vor den Augen verschwimmt und deshalb nicht verstanden wird - zudem werden die Wahlversprechen sowieso niemals eingehalten und so kann man die Parteiprogramme glatt verwechseln. Vielleicht sollte man eine Gebuehr von 50 Euro einfuehren, wenn jemand an der Wahl teilnehmen will: So koennten viele soziale Programme finanziert werden!





Schattenseite 29



Im Märzen der Bauer sein Rößlein anspannt und so geht es auch uns.
Weg mit der Rast und raus in die Natur !
So ging der Blutdruck von 174 auf 154 herab - viel gehen und lange draussen sein,
das hilft eine ganze Menge abgeschlaffter Gesundheit zurück zu holen.
Das kleine Radio in der Küche hat die Batterien entnommen bekommen und wurde in der Notfall-Kiste entsorgt. Schluss mit Verdummung und ständigem Gender-Nachrichtenkram.
Nachmittags kommt unsere Soiree mit zwei Stunden Schallplattenmusik, das langt für den ganzen Tag. Stressfrei und mit exakt der Sorte Musik, die wir lieben.
Die Tomaten haben schon ihr neues Zuhaus mit schickem Überdach, neuem Blumenerde - Bettchen mit Umrandung - noch bevor die Sämlinge im Blumentopf auf der Fensterbank stehen. Die Hälfte des Rasens ist schon vertikuliert und abgerecht, die Bäume habe ich im Herbst geschnitten - nun kann er kommen, der Frühling. Zu Mittag gab es die gute klassische Hessen-Erbsensuppe, die 3 Stunden braucht um fertig zu werden.. geschwind haben sich zwei Mitesser eingefunden.

***

Kleinanzeige, Katzenvermittlung:
"Sophia- süße Dreibeindame sucht ein neues Zuhause
Sophia wurde zusammen mit Mezzo von ihrer Familie in der Perrera in Chiclana abgegeben.
Die Süße verstand die Welt mehr und hat furchtbar getrauert.
Josefina hat dann entschieden, die beiden kurzfristig auf die Finca zu nehmen."

***

Ein neues Land hat auf meine Seite eingewählt: Katar ! (3.3.2019)

***

Bei Frankfurt werden traditionell 7 Kräuter für die "Grüne Soße" angebaut.
Die Landwirte schimpfen über rücksichtslose Radler und Spaziergänger, die ihre Abfälle
in die Felder werfen, Hunde laufen lassen und .. in die Kräuter kacken.
Diese Typen wären inzwischen recht militant und sehen nichts ein, so der Landwirt.
Gewächshausscheiben werden eingeschlagen oder mit Grafitti überzogen, Zäune ruiniert -
und dann kommen auch noch die Nilgänse mit ihren enormen Exkrementen und... Hunger auf Frisches!
Die Gärnter sehen sich ausser Stande alles und ständig zu bewachen, die Stadt taktiert,
weil sie eben nicht genug Ordnungskräfte hat. Es wird immer mehr seltsamer Zuzug geduldet
und immer weniger wird das Gefühl für Recht und Ordnung gepflegt, weil von oben kein Druck dazu kommt.
Es wird geklaut wie die Raben - ungeniert wird abgeerntet, was nicht von denen gepflanzt wurde -
wir haben auf Wanderungen schon so einiges gesehen - meistens gut situierte Leute mit dicken Autos
die sich bei den Klauereien in den Rebhängen hervor taten.
Später sind wir an Ständen mit frischem Obst und Gemüse vorbei gefahren, die am Straßenrand aufgebaut sind.
Ganze Plantagen werden so geplündert und keiner schützt den Erzeuger.
Früher gab es den Feldschütz, der solche Sachen verhindert hat, heute braucht man das Geld,
um fremden Großfamilien mit Sozialhilfe und Wohnungen helfen zu können..

Das Problem für die Erzeuger ist, dass praktisch jede Cam bereits ein Verstoß gegen den Datenschutz und den Persönlichkeitsschutz sein kann. Wir haben faktisch den Täterschutz durch die Hintertür eingeführt und übergestülpt bekommen. Die linken Gesellen lachen sich dabei über uns Dumme kaputt.

Wäre ich Landwirt, käme das diesen Halunken nicht gut an..
(Dunkel angezogen, Motorradmaske, Wanderstock"..)

Überhaupt wäre es an der Zeit, daß Nilgänse zum Abschuß frei gegeben würden, genau wie Reiher - denn wer wirklich "Artenvielfalt" erhalten will und das nicht nur als dusseliges Lippenbekenntnis setzt, muß auch diese sinnlosen Fresser sehen, die Frösche, Lurche, Fische und Singvögel auf ihrer Speisekarte stehen haben! Die Nilgänse jedoch stürzen sich auf alles was grün ist und grasen alles ab - scheißen jeden Sonnenplatz zu, vermehren eine Unmenge an Bakterien - ich brauche dabei nur an die Vogelgrippe zu denken und die Auswirkungen auf den Geflügelbestand: Hühner sind wichtig für die Eiweißversorgung, Nilgänse nicht.

***





Das besondere Thema. (Jan 2019)
Hier sieht man mal wieder ganz deutlich, dass wir fuer diese Siebengescheiten bestenfalls Versuchstiere zu sein scheinen. Wer das anders sieht, darf mir gerne mailen! Angeblich erleben "wir" gegenwärtig eine Verrohung der Sprache und Aggression. (Obwohl am ehesten die da oben Schaum vor dem Mund haben) Angeblich ist ein politischer "Rechtsruck in Europa" mit einem "destruktivem Pessimismus" vorhanden. Studierte sind der Meinung, dass es uns Normalos zu gut geht und wir in einer Zeit des Friedens und des Geldes leben. (Will wohl heißen, dass man ein wenig "abspecken" sollte, damit die da unten die Klappe halten) Das mag fuer diese Personengruppen der Forscher und Türmer zutreffen, fuer viele Leute geht es seit Jahrzehnten abwärts, was aber in den Elfenbeintürmen kaum ankommen wird. Ein Professor Dr. Pe ter Fis cher fragt in seinem Buch, warum so viele Leute nach rechts rücken und bewusst Frieden und Demokratie gefährden, was die A fD im Bundestag oder der Brex it zeigt, obwohl Wohlstand und Frieden, "historisch niedriger Arbeitslosenzahlen und brummender Konjunktur" passiere.. (Das mit den wahren Arbeitslosenzahlen -Stichtwort Outsourcing und Rationalisierung, Automatisation- hat der gute Mann nicht so recht ueberblickt, ebenso wenig, dass das Volksvotum "Bre xit" mit diesen Gedanken nicht das geringste zu tun hat, Thema verfehlt, 5 setzen!) Die Psychologie doziert, dass "Menschen autoritär werden", wenn es ihnen schlecht geht. Nee, das sind die Professoren und Doktoren deutlich und sehr viel eher - was jeder leicht erfahren kann, der mal im Krankenhaus gelegen ist oder sonstwo auf solche "Gebildeten" getroffen ist, die viel Wissen, aber nichts kapieren, was den Umgang mit den Mitmenschen und mit der Natur zu tun hat - gell? Man moechte "untersuchen" , warum "der Mensch" mit dem Frieden und dem Wohlstand nicht zufrieden sei und "destruktiv" wird, obwohl es ihnen so gut geht wie nie zuvor? Über Deutsch möchte ich mich hier nicht auslassen, wohl aber, das nur Götter "von den Menschen" reden und ob "destruktiv" nicht doch eher Galgenhumor oder Sarkasmus ist, von denen, die gerade so über die Runden kommen, obwohl sie als Eltern beide arbeitend bis zum 67. Lebensjahr, gerade so über die Runden kommen.. Hier geht es nicht um Zufriedenheit, Krieg und Frieden oder Brexit oder Rechtslastigkeiten, wohl aber um linkslastige Dozenten, die mit einem Buch Geld verdienen wollen. Professo rin Ev a Ler mer nennt diese angeblichen "Phänomene: Wohlstandsübermut ! Sie spricht von Selbstüberschätzung und Langeweile "der Menschen", die deshalb wohl risikoreiche und manchmal auch schädliche Dinge tun. Langeweile sei "fuer die Menschen" schwer zu ertragen, das zeige "eindrücklich" ein Experiment eines Timothy Wilson aus dem Jahr 2014. Männer und Frauen sollten alleine 15 Minuten ohne Ablenkung sich mit den eigenen Gedanken beschaeftigen.. (Das klingt exakt so, wie man bei Schimpansen "Feldversuche" macht und dann auf "die Menschen" Rueckschluesse zieht.) Bei diesem schraegen Test sollten sich die Probanten selbst über eine Elektrode einen Elektroschock geben um nicht einzuschlafen; 2/3 Drittel der Männer und 1/4 der Frauen verabreichten sich danach wirklich selbst den Elektroschock. (Wer's glaubt wird seelig, wer das nicht glaubt, kommt auch in den Himmel, grundgütige Einfalt!) Danach wird der Bericht richtig wirr, es wird alles durcheinander gehauen, von Multimedia ueber Webtätigkeiten, Brutalität, Neugier, Lust am Leid anderer und gemeine Neugier, egal, alles wird zusammen in einen Topf gekippt und in ein Buch gegossen - Hauptsache der Ramsch verkauft sich.. Schade, dass niemand auf den Gedanken kommt, ein Buch ueber Manipulatoren zu schreiben und seltsame "Forschungen" zu hinterfragen und oeffentliche Gelder zu streichen. (Nebenbei ist Links keinesfalls besser oder friedlicher als Rechts)









***

Eigentlich sollten diese Seiten bez. Politik abgeschlossen sein, aber hier steigt mir der Kamm:
(Nachtrag am 21.1.2019) Welche Blueten die Kontrolle einer zugelassenen politischen Partei haben kann,
sieht man daran, dass die Forderung nach Anpassung an den Durchschnittsdeutschen
im Hinblick auf Zuwanderer bereits als "uebertriebenes Deutschtum" angesehen wird.
Aber, so frage ich mich allen Ernstes, was ist in unseren Nachbarlaendern los, wo viel,
ja sehr viel mehr Patriotismus in allen Ebenen zu sehen ist?
Ich denke, dass ein Krebs den Verfassungsschutz intrumentalisieren will,
um Todschlagsargumente gegen jede kritische Aeusserung ob der absichtlichen Fremdheiten
in den Staedten in der Hand zu haben, gegen jedwede unerwuenschte Kritik.
Jede Beeinflussung der Sicherheitsorgane von einer politischen Ecke heraus gehoert untersucht und bestraft.
Ueberall in der Welt, in allen Laendern ist eine Anpassung an die Gegebenheiten und Menschen
des Einwanderungslandes eine ganz selbstverstaendliche Angelegenheit nur bei uns nicht:
Hier in Deutschland darf man fremd bleiben und seltsame Sitten einfuehren, ja sogar fordern und beleidigen -
ungestraft. So koennte man den Eindruck gewinnen, dass sehr garstige Dinge auf uns zukommen,
die inzwischen wie eine Verfolgung der Inlaender ausschauen.
Nicht mehr lange und man macht sich strafbar, wenn deutsche Volkslieder gespielt
oder Maerchen und Sagen gelesen werden..
Sollte die Europaeisierung daran ihren Teil haben, ist Kritik an diesem Gedanken mehr als gerechtfertigt.
Auf alle Faelle wird das rechtslastigen Parteien jede Menge
Waehler in die Arme treiben und bisherige Nichtwaehler umdenken lassen - wetten?
(Die Parteien der "Mitte" sind laengst mit eben dieser "Linientreue" befallen, welche der Autor
Strittmatter in seinem Dreiteiler "Der Wundertaeter" beschrieben hat:
Links und rechts ist gleichermaßen wie ein Krebs im Gewebe der Gesellschaft verhaftet.
Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht
und genau da sehe ich meinen Auftrag zu mahnen.






Ethnischer Stolz ist dumm



Wir haben uns die Fernsehserie "Die Waltons" gekauft und schauen diese mit Begeisterung. Sie handelt von einer grossen Familie auf dem Land, die von einem Saegewerk lebt - in den Zeiten der Prohibition. Aber das nur am Rande. Dort kann man so einige Dinge erfahren, die mit ethnischem Stolz zu tun haben, obwohl Amerika ein Einwanderungsland ist, wo eigentlich alle Bewohner aus anderen Laendern stammen. Trotzdem bilden sich Inseln, ethnische Gruppen klumpen gerne zusammen und wenn sie sich beruehren, geht keiner auf den jeweils anderen Menschen ein. So mancher Stolz (nicht die Hand zu reichen, dies oder jenes nicht zu essen oder auf Hilfe absichtlich stur zu verzichten, die angeboten wird) ist ganz einfach dumm, denn jeder kann einmal oder eines schoenen Tages auf die Hilfe von Menschen angewiesen sein und muss "zurueck rudern", auch wenn der Stolz zuvor noch so ausgepraegt war. Das ist fuer die Betroffenen auf beiden Seiten nicht schoen. Mir zeigen diese Dinge klar, dass in einem Lebensraum keine verschiedenen Ethien leben sollten oder besser: Ethnische Besonderheiten (die auch nur irgendwann mal von irgendwelchen Schlaufuechsen aus Gruenden des Separatismus erfunden worden sind) sind immer trennend und werden leicht zu "Ehrverletzungen" bis zu offenen Konflikten. Das kann man ueber den ganzen Werdegang der Menschheit erfahren. Wir haben unsere Hirne zum Denken mitbekommen - setzen wir sie ein und nutzen diese wunderbaren Geraete mit Andacht - weg von jedweder Ideologie ! Rote Karte fuer alle Ideologen und Trennlinien-Bastler !

Am Rande:

Haas - v. Kienle "Lateinisch-Deutsches Woerterbuch von 1952, Din A4,
ist die ersten 10 Seiten lesbar, ja sogar sehr empfehlenswert, was diese seltsamen Begriffe "Arier" und "Indogermanen" gut erklaert.

Am 28.5.2018 kam in einem Sendebeitrag ueber Integration der Satz eines Deutsch-Tuerken: "Wer als Pferd in einem Kuhstall geboren wurde, bleibt trotzdem ein Pferd."

Das bestaetigt meinen Eindruck von dieser Klientel eindrucksvoll- oder?

Nun gibt es auch eine neue Form des "Gegenrassismus", den politischen oder infiltrativen Islam:
oesterreich-schliesst-mehrere-moscheen-und-weist-imame-aus
(2019 beschliesst Oesterreich Kindergeld fuer im Ausland lebende Kinder nur noch nach den dortigen
Einkommenssituationen zu zahlen und nicht mehr den vollen oesterr. Beitrag)
Hier reagiert unser Nachbarland schon ganz richtig, sie haben die Problematik wohl erkannt..
waehrend aus historischer Schuld (was nichts mit dem Islam, sondern mit den J uden zu tun hatte) unser Land so nicht reagieren mag. Man wartet lieber ab, bis es zu spaet und die feindliche Uebernahme abgeschlossen ist. Ethnische Dummheit gibt es wohl auf allen Seiten, in jedem Land und bei jeder Art Menschen, ganz besonders jedoch bei halsstarren Ideologen.
(Zu denen moechte ich auf keinen Fall gezaehlt werden: Keine Parteimitgliedschaft oder auch nur geringe Sympathien zu irgend einer Partei oder Stroemung - so kann ich weitestgehend neutral kommentieren.)

Auf dem Weg zum globalen Dorf in Friede und Gleichberechtigung hindern noch immer die alten Hetzer: Religionen, Wirtschaftsinteressen und Parteien, sowie deren Vasallen. Demokratie muss jeden Tag neu erkaempft werden und ohne diese (echte, direkte) ist jeder Versuch einer friedlichen Co-Existanz unmoeglich.









Liebe Mächtige der Welt !

Das Leben ist kurz genug, um möglichst rechtzeitig zur Besinnung zu kommen - zumindest solltet ihr darüber nachdenken, dass jeder ganz geschwind "abberufen" wird und zwar von der Natur, der alles untertan ist.

Das wissen weder Religionsführer noch weltliche Mächtige, weder Millionäre oder gar Milliardäre noch Trapezkünstler oder andere Hasardeure und Leichtsinnige, die nur des Geldes wegen solche Klimmzüge veranstalten.

Ganz schnell ist Schicht im Schacht und das ganze Geld erfreut nur noch die lachenden Erben - die oft genug zuvor als garstig zu bezeichnen gewesen sind.

Macht und Wettbewerb ist ein Ding, das wohl nur der Mensch kennt: "Zeit ist Geld" könnte ich auch mit "Eile mit Weile" entgegnen.

Das süße Gefühl anderen Leuten etwas vorschreiben oder Untergebene treten zu können, mag manche Zeitgenossen locken -
aber es geht um mehr:
Den Gottkomplex auszuleben; etwas nach dem eigenen Willen zu gestalten ist etwas vollkommen anderes, als den Mitmenschen seinen Willen aufzuzwingen !

Niemand ist wirklich wichtig, keiner ist mehr als der andere - wie schnell kann ein Unfall passieren, ein kleiner Pfropf im Herzen oder Hirn stecken bleiben und schon ist alle Macht und Kraft dahin..

Die roemischen Triumphatoren bekamen auf dem Streitwagen, den sie im Triumpfzug fuhren - einen Mitfahrer zugestellt, der immerfort dem Driver sagte: "Memento, Hominus es!" (Bedenke, du bist nur ein Mensch!)

Der Sänger Barry Ryan wird gerade 70 Jahre alt - er sang das Lied "Die Zeit macht nur vor dem Teufel halt!" - was er nicht sagte, war die Tatsache: Der Teufel ist auch nur eine Erfindung der Kirche..

***

November 2018: Nun will man das Wahlrecht aendern, so dass mehr Frauen dort in den Parlamenten sitzen.
Meine Frau versteht das auch nicht, sie meint, dass es dort eigentlich um Qualifikation nicht um das Geschlecht gehe..
Ich finde, dass das Wahlrecht dahingehend geaendert gehoert, dass die Abgeordneten und Politiker keine Nebentaetigkeiten haben duerften, um nicht in Kollision zum Mandat zu geraten..

In der Juristerei heisst "grundsaetzlich", dass es Ausnahmen geben kann.
Aha, deshalb versteht die Gesetze keiner mehr !



Wie fertig selbst die C DU Chefin "AKK" ist, zeigt ein Beitrag am 10.2.2019, wo jene
in einer Debatte über die Flüchtlingspolitik gesagt haben soll:
"Ich freue mich insbesondere, dass wir dies nicht nur
als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten heute Abend
hier unter uns tun, sondern dass wir dies gemeinsam
mit Freundinnen und Freunden der CSU tun."
Dahin kann dieser Multikultigenderrichtigsprech führen,
daß sie Links und Rechts verwechselt - was wird sie als nächstes verdrehen?
"Werkstattgespräch" ihrer Partei CD U zu den Themen Migration, Sicherheit und Integration
um 20 Uhr dieses Abends,
das wohl live im Internet übertragen wurde.
Mich wundert nun nichts mehr, das ist echte, parteiübergreifende Kompetenz !
Aber es gab auch schon einen Spezialisten aus der Gegenpartei S pd, welcher wohl
unseren Grenzverlauf nicht kannte und unbedingt vollmundig
und unwidersprochen von allen diesen Politikspezialisten
"die Deutschen Grenzen am Hindukusch verteidigen" wollte!
(Deshalb schrieb ich so viel über die Akademikerschwemme,
die jeden Tag ein neues Schilda zaubern wird, in Ewigkeit Amen.)

Am 11.2.2019 kam im Radio ein kurzer Bericht darueber, dass die Asylbewerber
aus Russland, Somalia und Pakistan die laengste Zeit benoetigen, um
anerkannt zu werden - im Schnitt 11 Monate!
Nun stelle ich mal die Frage auf: Warum schiebt man diese Leute nicht in deren Nachbarländer ab,
das wäre doch allemal sinnvoller, zumal die Mentalitäten ähnlicher sind,
als hier in Deutschland.
Hier könnte man -mit ein klein wenig Vernunft- diesen reichen Leuten
aus den Fluchtländern den Spiegel vorhalten:
Nur Leute mit Geld sind überhaupt in der Lage sich eine so teure Flucht
zu leisten, die armen Leute dieser Herkunftsländer schauen in die Röhre und leiden.
Schilda!



Der Schluss - Akkord - Wieder ist es der Alkohol !


gesundheitsrisiken-geringen-mengen-alkohol

neue-studie-selbst-das-feierabendbier-ist-schaedlich

Und wieder ist Sommerloch - Zeit und wieder werden neue Schweinchen durchs Dorf getrieben;
es ist ja auch sonst nichts los, die Politiker sind im Urlaub und bis auf einen Waldbrand bei Berlin tut sich nichts.
Also graebt man ein altes Ungeheuer aus, ob "Nessi" oder "Problembaer" oder "Killerwels" - es gibt immer was fuer die Journalisten, die bekanntlich von Schlagzeilen leben..

Ich kann euch versichern, dass die Alkoholfreude die ich kenne - mich selbst eingeschlossen - garantiert nicht an ihrem "Steckenpferd" sterben, sondern durch ganz andere Dinge:
Wenn man nichts uebertreibt, das muss zuvor nochmal ganz deutlich gesagt werden..
Die Aufregung durch die Nachrichten, seltsame Meldungen, Ueberfremdung und Links- und Rechtsrucks, Pegida, Agida und wer weiss was es da so gibt, sind sehr viel gefaehrlicher fuer das Herz und den Kreislauf als sein abendliches Glaeschen in Ehren !

Mein Tipp: Nachrichten - Konsum an den Pranger stellen, weil dieser richtig gesundheitsschaedlich ist.
(Zumal man an den Geschehnissen nicht das Geringste aendern kann, weder mit noch ohne Wahlbeteiligung, weder mit noch ohne aktive Parteiarbeit oder Mitwirkung in den Ortsvereinen)

Nun seht ihr, liebe Leserinnen, liebe Leser - der Alkohol ist meinen Gedankengaengen nicht schaedlich gewesen, wohl aber die Pressemeldungen, die ich weitestgehend umschiffe..






Der Schluss - Akkord -
Die letzte Bastion ist gefallen - weg mit den Nachrichten !




Der klare Blick wird - besonders vor den Wahlen - suggestiv beeinflusst und getruebt.
Die Pressemeldungen sind gezielt gestreut - man koennte z.T. auch "Fakemeldungen" oder "Halbwahrheiten" oder "Wahlkampfgetoese" dazu sagen.
Im September 2018 ist die Zeit des hessischen Wahlkampfes- ich erinnere daran, dass wir vor 5 Jahren die C du waehlten, damit die "Genossen" der S PD nicht ans Ruder kommen, die schon mit den Linken und Gruenen paktieren (koalieren) wollten.. und was passierte nach der Wahl? Nun, die C DU ist mit den Gruenen zusammen gegangen, was zuvor in keiner Weise angekuendigt worden war- ich nenne das eine Mogelpackung. Warum machen diese Parteien solche Sachen? Nun, sie wollen partout an die Fleischtoepfe kommen und mind. 5 Jahre lang kraeftig absahnen. Ein Anwalts-Beruf genuegt diesen Leuten nicht, die bekommen den Hals niemals voll. Wie auch immer, man sollte daraus die Konsequenz ziehen und entsprechend reagieren, wenn der naechste Gang zur Urne ansteht!

(Ich bin inzwischen der Meinung, dass der einzig sinnvolle Urnengang der letzte sein duerfte, alles andere ist Quatsch, die da oben raufen sich genau so zusammen, wie es denen am besten gefaellt, die brauchen uns "liebe Waehlerinnen und liebe Waehler" nur bei der Stimmabgabe, ansonsten nicht.)

Nun habe ich die letzten beiden Bastionen (O berlahn.de und H essenschau) als Informationsquelle gestrichen, nachdem andere Nachrichtenportale und die Tageszeitung abgeschafft worden waren..

Informationen ueber die Parteien und deren "Wahlprogramme" zu lesen ist nicht nur freudlos und ergebnis-arm, sondern auch vollkommen nutzlos, weil die nach den "Koalitionsverhandlungen" und nach dem typischen Austausch div. Posten ganz etwas anderes macht, als zuvor versprochen !

Es wird bei mir eine ruhige Zeit beginnen, die sich ausschliesslich mit Steckenpferden befallen wird.

Dem inneren Frieden halber sollte man seine Konsequenzen ziehen, sonst beisst der Kram (den man weder mit noch ohne Wahlbeteiligung aendern kann) im Magen und macht krank !

Weg damit ..

Gespraech in einer Baeckerei:
Sind die Weck weg?
"Die sind all all"
Wer war denn doh doh?
(Hessisch fuer Anfaenger)









Da fährt niemand mehr ein, keiner geht hinein oder kommt heraus.
Das ist der Eingang zur "Bad-Bank", in die alle "Negativa", also die Schulden verbracht worden sind, die durch die Habsucht der reichsten "Geldanleger" entstanden sind.
Das "Volk" hat sich durch seine Politiker gewehrt und so sann man auf Abhilfe - denn auch die "systemischen" Banken waren von der "Krise" betroffen - die einige Leute steinreich gemacht hat. Die Zeche sollten die vielen kleinen Leute mit ihren Spareinlagen und Rentenversicherungsbeiträgen und Lebensversicherungen bezahlen, die nun keine Zinsen mehr erhalten..
..deshalb hat man diese Schulden ganz einfach in diese ominöse Bank gepackt und die Tür zugemacht, den Schlüssel in den Gulli geworfen.
Weg ist weg.

***






Hurra es sind Wahlen und die Presse hat endlich wieder etwas zu tun. Ganze Schwadronen von Rankingcheckern und Quotenbäckern sind unterwegs, um die Stimmung im Land abzulauschen -meinen sie. Es genügt aber nicht, Abends vor der Oper 20 ausgewählte Leute zu bemühen und anderntags in der Flaniermeile den Rest an Stimmen einzufangen. Aber das merkt ja keiner. Statistische Erhebung nennt man das. Da werden Worte geworfen, wie "Föderalismus", "gesetzliche Vorgaben", "Geheimverhandlungen", und niemand definiert einmal klipp und klar, was man denn heute unter "Demokratie" versteht. Ist es die Demokratie der Parteien untereinander oder nur eine lasche Stimmabgabemöglichkeit für die "lieben Bürgerinnen und Bürger", jedoch niemals eine Mitbestimmung - hat die "konstitutionelle Volksvertretung" überhaupt den Anspruch demokratisch zu sein ? Vieles scheint mir eher "Glaube" und nicht Wissen. Wenn unsere Mächtigen den Mut hätten, die Wahlberechtigten zu befragen, was und ob sie überhaupt wissen, wen sie aus welchem Grunde den Vorzug geben, dann käme heraus, was viele befürchten: Es geht nur nach Sympatie und markigen Sprüchen - was hinterher passiert, ist erst einmal egal. Der "Erdrutschsieg" einer Partei kann z.B. aus nur 1,5% mehr Wählerstimmen bestehen, aber zu früh sollte man sich nicht freuen: Ruck zuck "koalieren" die "Wahlgewinner" mit einer x-beliebigen anderen Partei, denn sonst hat man keine "Mehrheit" im Parlament. Ergo kommt der alte Kram wieder ans Ruder. Wie gewonnen, so zerronnen und die Kosten werden auf die Allgemeinheit umgelegt. Nun bleiben die Fragen weiterhin im Raum: Ist der Wähler oder die Wählerin überhaupt wahlkompetent? Stimmen die Stimmenauszählungen? Warum werden Koalitionen nicht verboten? Warum gibt es noch immer keine geheimen und freien Abstimmungen in den Parlamenten, sondern Fraktionszwang? Warum reichen einfache Mehrheiten nicht aus? Warum kommen (fast) immer die gleichen Politiker ins Rennen?






Der Querulant oder der Querulatorische, wie die Akademiker so schön sagen:
Es war einmal einer, der wollte nicht so gehorchen, wie der Vorgesetzte es verlangte, er mochte nicht hassen und mochte niemanden töten, einfach so auf Geheiß und ohne sichtbaren Grund. Er vermochte einem abstrakten Befehl nicht folge leisten, wenn er den Sinn darin nicht verstand. Das ist jedem Vorgesetzten ein Greuel und wird aus diesem Grund sehr hart geahndet. "Disziplin" nennt man den "Kadargehorsam" salopp, freilich rein demagogisch und nicht so sehr soziologisch. Der "Gemeine" soll seinen Verstand im Dienst abschalten und gehorchen, mehr nicht. Eine Zaudern oder ein schlechtes Gewissen wird als Verweigerung angesehen. Mit viel Glück ist derjenige, welche nicht bedingungslos tut wie ihm gesagt - "manchmal jedoch uneinsichtig", wenn er Glück hat und ohne Strafe davon kommt. Im Kriegsfall- den der Kleine nie verschuldet hat und hatte- "muß" er aber töten, wenn der Befehl dazu kommt. (Das geht den Soldaten auf beiden Seiten der "Front" so, schon seit ewiger Zeit) Wird nun aber ein Gewitzter sagen: Ich sehe keine Grund das Gegenüber zu erschießen oder auf eine Stadt mit Zivilisten "Bombenteppiche" zu werfen oder die Rakete mit dem Sprengkopf in die Stellung oder Stadt oder Kraftwerk zu lenken .. so wird er "an die Wand gestellt und sofort erschossen". Man nennt das "Befehlsverweigerung". Antwortet der Verweigerer aber seinem Befehlshaber so: Gut, meine Zeit scheint abgelaufen - sagen sie bitte allen Menschen, nachdem man mich getötet hat weiter, dass da oben nichts ist, sollte ihnen nach meinem Tod nicht sogleich Schreckliches zustoßen und sie unbehelligt vom Schicksal weiter leben.. können.." , dann schaut die Sache vielleicht endlich einmal besser aus - so oder so !

***









*** quo vadis ? ***

Die Korrekturlesungen meiner 777 Seiten sind Mitte Februar 2019 endlich abgeschlossen. Aus stumpfen Links wurden nochmal stumpfere, d.h. man muss etwas tun, um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein. Selbst bei einer rein privaten Homepage ist man davon nicht befreit. Manchmal schiessen unsere Gesetzeshüter über jedes Maß und Ziel hinaus, werden teilweise bis gänzlich unverständlich in einer Art Geheimsprache zwischen Juristen. Man fragt sich, ob ein Unrechtsbewußtsein entstehen kann, wenn die Paragraphen zwar gelesen, aber nicht mehr verstanden werden können, weil sie verklausuliert sind und viel zu viele Verschlimmbesserungen enthalten. Seltsam daran ist, dass findige Spitzbuben noch genug Lücken finden, weil die Texte -vermutlich absichtlich- so formuliert worden sind. Und da sind sie auch schon, die "ganz normalen" Schreipfehler, die sich wie Mäuse im Getreide einfinden.. das Problem der Schreiberlinge ist, dass sie ihre eigenen Fehler nur sehr schwer entdecken können und zur Korrekturlesung finde ich bestimmt niemanden, der sich einer derartigen Tortour hingeben würde und wenn, dann nur für viel Geld. (Bei einer privaten Seite wohl eher nicht vorhanden, weil durch deren Betrieb kein Groschen abfällt - im Gegenteil, es ist ein nur mäßig kostenintensives Streckenpferd, mehr nicht.) Wie auch immer, es bleibt immer der Gedanke daran, alles richtig zu machen und gerade in der heutigen Zeit ist wieder Duckmäuserei angesagt, wie damals in der "guten alten" D DR. Diesem Trend möchte ich ein wenig entgegen wirken und Mut machen, daß auch unsere Kinder und Enkel zu aufrechten Demokraten werden. Das ist denen da oben sicherlich unbequem, aber wer sagt, daß diese Leute zu der vielen Kohle auch noch leichtes Spiel mit dem Volk haben müssen? Mit der Serie "Reihenweck" ist meine Webintension bezüglich Politik und Tagesgeschehen längst abgeschlossen - dennoch sind zuweilen Dinge geschehen, die mich unmöglich unbeteiligt bleiben lassen. Wer schweigt, hat schon verloren, wie damals nach der Weimarer Republik. Das soll sich niemals wiederholen, es wäre sehr schade um unseren Nachwuchs. Und dabei bin ich bei der zweiten wichtigen Intension: UNSER Nachwuchs, nicht der aus fremden Ländern, UNSEREM Nachwuchs sollte die Vorsorge gelten, nicht irgendwelchen Wohlstandssuchern mit feindseeligen Gedanken. Einfach habe ich mir die Beleuchtung der Probleme nicht gemacht und angesetzt dort, wo -nach meiner Meinung das Problem beginnt: Bei den gierigen Geldanlegern, beim der Verakademisierung und der Maulhalte-Kultur. Wehe uns, wenn die Alimentation der vielen Bezieher eines Tages wie ein Tsunami aufschäumt und das Schiffchen Konjunktur einen Schluckauf bekommen und den Wogen nicht mehr genug entgegensetzen kann. Wir brauchen kritische Menschen, aber bitte auf demokratische Art und nicht auf studentische, mit Vermummung und Brandsätzen. Wir sollten eine Verbessrung der direkten Mitsprache wagen, dann erledigen sich viele Dinge von selbst und das genau wollen bestimmte Kreise gerne vermeiden, mit allerlei linken Tricks und mithilfe der Gesetze, die sich immer deutlicher gegen die "Normalos" richten. (Gegen wen auch sonst, denn die in der Gosse und die in der Oberschicht scheren sich nicht darum) So habe ich die Welt gesehen. Wer das anders sieht, darf gerne mit mir darüber diskutieren: Auf jeden Fall möchte ich nicht versäumen, diejenigen herzlich zu grüßen, die hier ganz offenbar mitlesen und bereits einige Dinge verbessert haben oder dabei sind etwas zu verbessern. Wir müssen wieder mehr zusammenhalten, damit sich nicht wieder rechte und linke Gruppen breitmachen. Dazu müssen die Parteien der Mitte zu ihrer originären Aufgabe zurückfinden: Die Mitte vertreten und das sind nicht die Großkonzerne, Waffenhersteller und Bankster, sondern abhängig Beschäftigte und Kleinunternehmer.

Nachtrag März 2019: Eine zwangsweise 2. Leichenschau soll vor der Einäscherung vorgeschrieben werden, weil sich wohl einige Leute von unliebsamen Zeitgenossen mittels Erstickens durch Kissen etc. getrennt haben sollen. Ob das stimmt oder ob nur eine "Lebensversicherungssonderbesteuerung" durch die Hintertür eingeführt werden soll, muß jeder Leser selbst entscheiden: Nun müssen alle Hinterbliebenen diese Zeche zahlen. Mir tun die Beschauer leid.


"10% mehr will S öder für den öffentlich rechtlichen Rundfunk erstreiten:
Jeder Haushalt in Deutschland zahlt Feb.2019 noch 17,50 Euro pro Monat, also 210 Euro im Jahr
– unabhängig davon, ob Fernseher und Radio vorhanden sind.
Und das bei einer Einschaltquote von rund 50 Prozent für alle diese Sender."
Eigentlich müsste der Beitrag auf 8,75 Euro pro Monat gesenkt werden, wenn nur so wenig Interesse ist
oder der Beitrag auf freiwillige Basis gesetzt werden.
Stellt Euch mal vor, geneigte Leserschaft, der Öllieferant hat eine Quote von nur 30% an der Zahl
der potentiellen Heizmittel - Abnehmerschaft - und es soll deshalb eine Sondersteuer in der Art der GE Z eingeführt
werden, damit die Öllieferanten sich besser ausstatten können.. das wäre ein Geschrei!
Gut, dieses Beispiel hinkt, wie alle Beispiele - deshalb noch eines:
Die Bio-Öko-Industrie will einen Zuschuß von allen Lebensmittelkäufern
(Wo wohl 50% Bio-Verweigerer sein dürften)
jeden Monat, da würde sich doch jeder an den Kopf greifen
und nach der Holger B örner'schen Dachlatte rufen!
Ich glaube, wir stehen im Wald - kollektiv sozusagen..
übrigens habe ich heute dem kleinen Radiochen in der Küche die Batterien entnommen
und in die Notvorratskiste verbannt - noch vor der obigen Meldung,
die mir beim Abholen der Mails in's Auge und Ohr stach,
sozusagen in der 1. Reihe sitzend !

***


Die Kurzgeschichte "Der Heilige von Santiago de Compostella" könnte ich ewig fortführen, weil sich wohl kaum etwas ändern wird - der einsame Rufer in der Wüste ist wohl Bischof B ätzing aus Limburg, welcher das Zöllibat hinterfragen will. Sein Vorgänger war der Verschwenderbischof mit der Sucht Millionen für die Erneuerung seines Palastes auszugeben, in welchen nun kein Nachfolger einziehen will. Davor war der Kamphaus Bischof, der den Satz prägte: "Kirche ist und kann nicht demokratisch sein". Nun also zwei neue Meldungen - Feb.2019 Anti-Missbrauchsgipfel im Vatikan: Kardinal Reinhard Marx fordert ein Ende der Geheimniskrämerei um sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche. Marx als Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz prangerte die Vertuschung und Machtmissbrauch an: "Akten, die die furchtbaren Taten dokumentieren und Verantwortliche hätten nennen können, wurden vernichtet oder gar nicht erst erstellt." Er fordert nun Fakten und Offenheit. Nun, was sagt der "heilige Vater" in Rome dazu? "Kindesmissbrauch erinnere ihn an die in einigen Kulturen einst weitverbreitete grausame religiöse Praxis, Menschen in heidnischen Ritualen zu opfern, sagte Papst Franziskus am Sonntag zum Abschluss der Missbrauchskonferenz im Vatikan. Oft seien Kinder die Opfer gewesen.." Dieses Weltbild nicht nicht nur schief, es ist auch noch zynisch: Aus der Sicht anderer Religionen ist der katholische oder evangelische Glaube ebenfalls "heidnisch" - was aber allen diesen Jüngern gemein ist: Kollateralschaden-Denke ! Sind nun die mißbrauchten Kinder durch diese Zölibat-Priester einfach nur "Menschenopfer" zu nennen ? Dabei hält man sich doch nur an das Alte Testament: Und die Göttersöhne kamen auf die Erde und nahmen sich Frauen.. Missionarsstellung? Aus vielen dieser Gründe bin ich gegen eine "Amtskirche", denn das Wort "Amt" impliziert eigentlich ein staatliches oder hoheitliches Tun, damals für den Fürsten oder .. Bischof, heute für den "demokratischen" Staat. Also weg mit der Bezeichung "Amtskirche" und "Staatsreligion" - mitsamt allen Vergünstigungen dieser Gemeinschaften, weil inzwischen eine oder mehrere neue Religionen hinzu gekommen sind. Wird dagegen nicht eingeschritten - zumindest mit Argumentationen wie die meine - dann haben wir bald neue Macht- und Verteilungskämpfe dieser Glaubensgemeinschaften untereinander um die Lufthoheit. Es kann nicht sein, dass man heute noch Massen mit schieren Behauptungen und nichts anderes sind Religionsinhalte - gefügig halten kann, um Posten abzugreifen und gut daran zu verdienen. Religionen sind, tut mir leid, die schiere Verarschung von Posten-Rittern, die auf diese Weise zu Macht und Ansehen und Geld zu gelangen, indem sie Dummköpfen Mitgliedsbeiträge und Spenden entlocken. Dafür versprechen sie -buchstäblich- das Blaue vom Himmel ! Und "glaubt" mir, mit diesem Thema habe ich mich lange beschäftigt, um danach in die Reihe der "Häretiker" abzutauchen. Wobei die Nichtanerkenntis dieser Religionslehren bereits als "Häresie" angesehen wird - was ich für ein Sakrileg wider den gesunden Menschenverstand ansehe - zumindest bis zum unumstößlichen Beweis der Wahrheit von religiösen Inhalten, Dogmen und Lehren. Den Betreibern von Religion, ganz allgemein, geht es nicht um "Gott", sondern um Mammon und Macht, das war schon ganz früh ein Herrschaftsinstrument. Noch heute leidet die Menschheit unter diesem Hirnwurm "Angst vor dem was kommt" und wird mit "Hoffnung auf ein ewiges Leben" getröstet, wie ein Säugling mit dem Schnuller. Auch mit diesem Nachsatz könnte ich ewig fort so weiter machen, aber irgendwann muß auch das ein Ende haben, sonst wir man nie fertig:

Am 25.2.2019 lese ich folgende Meldung: "Ein Familienvater mit pädophilen Neigungen sucht Hilfe bei einem Therapeuten, aber dieser ist selbst pädophil ! Für die Familie beginnt ein jahrelanger Leidensweg mit tragischem Ausgang" Ab in die Klapsmühle!

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." (Albert Einstein)

28.2.2019: "Schmerzhafte und gefährliche Behandlungen im Sinne zweifelhafter Forschung, sogar noch lange nach den Lagerärzten des 3. Reiches wohl in ähnlicher Weise ! Für Versuche an Heimkindern ab den 1950er Jahren bis 1975 hat sich das Hessische Diakoniezentrum Hephata nun endlich entschuldigt. Das Ausmaß ist noch immer unklar."

(Wenn diesen "Ärzten" nicht sogleich der Blitz ins Gefieder fuhr, zeigt das doch, dass dort oben keiner sein kann - und schon mal gar kein "liebender Gott" - das wäre also "empirisch" geklärt. Ich meine im alten Testament gelesen zu haben -sinngemäß- , dass einem Kinderquäler der Arm abfallen soll. Aber auch das scheint nicht passiert zu sein..)

Ich rate an zu überlegen, ob man -grundsätzlich- den Status der Staatsreligion entziehen kann, was sich nicht nur durch obige Untaten empfiehlt, sondern auch bei radikalen Verbreitungsinhalten wie Alleinvertretungsansprüche und Aufrufe zu Vernichtung von "Ungläubigen", wie nicht nur der "politische Islam", sondern die ganze Scharia will. Desgleichen der Wahnwitz die Religion als Staatsvolk sehen zu wollen, wie Israel. Also weg mit dem Thema "Staatsreligion" und den daraus erwachsenen Sondergesetzen oder Parallelgesetzen, die in einer Demokratie ein Unding sind.

***








*** die passende Film-Empfehlung um ein wenig in den Paganismus einzutauchen wäre diese Filmserie
"The Living and the Dead" aus dem Fernsehprogramm, 1 Staffel aus 6 Folgen.
( Nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen 80 Minuten Film aus dem Jahr 2006 )
Diese Serie gefiel 97 % der Zuschauer.
Achtzehnhundertachtundachtzig ziehen Nathan und seine Frau Charlotte auf ein Landgut in der Grafschaft Somerset.
Von Anfang an passieren seltsame, paranormale Dinge.
Nathan beginnt sich für Okkultismus zu interessieren, was allmählich seinen Verstand gefährdet.
Erstausstrahlung: 28. Juni 2016 BBC One; BBC Amerika Produktionsstandort: Gloucestershire ***

Wie geht es weiter?
Nun, für mich sind die Dinge Religion, Politik, Nachrichten, Presse,
Wahlen, Europa, Wettbewerb, Diskussionen, Zeitungen, Zeitschriften,
Radio und öffentliche TV Sender abgeschlossen und weggepackt.
Hier auf dem Land geht es ganz anders zu, wie schon zu allen Zeiten.
Und genau da beginnt für uns hier der Rest an Zukunft,
die das Leben im Ruhestand mit sich bringen wird.
Wir wurden nicht gefragt, wann wir zur Welt kommen und ob wir das wollen,
genau so wird auch das Gehen sein.
Das muß man erst einmal verinnerlicht haben, um zur Ruhe zu kommen.
Nichts ist mehr wichtig, ausser dem Zusammenhalt und das freundliche Gespräch unterwegs,
wenn wir unsere Runden drehen.
So sind auch meine Seiten entstanden, die immer mit dem Hintergedanken liefen:
Meine Kinder und Enkel sollen eines Tages mal nicht sagen können:
Du hast es gesehen und nichts gesagt, wie alle anderen.
Doch, das habe ich wahrlich getan und hoffentlich dabei die Finger
auf die richtigen Wunden gelegt, - in der Hoffnung auf Einsicht.
Vernunft kann man nicht studieren und gesunder Menschenverstand auch nicht,-
deshalb meine Kritik an den heutigen Griffelspitzern und Schreibstubenhengsten,
die immer nur "weiter kommen" wollen und nichts mehr aus Überzeugung tun.

Danke für das Interesse und auf eine hoffentlich friedvolle Zeit,
wo alle Menschen sich verstehen - dazu muß jedoch die Religion in den Hintergrund
verbannt werden, weg aus dem öffentlichen Leben und Politiker müssen ohne Lobbyeinfluß,
Ehrenamt bezeugen und aufrecht werden.
Erst dann kann die Saat für eine gemeinsame und gute Zukunft aller Menschen auf dem Globus
aufgebaut werden - ohne trennende Linien von Religion und Politik und Parteien,
für die in Wahrheit echte Mitbestimmung nie existiert hat.

Der Ausdruck "Paganismus" stammt aus der Kampfsprache der christlichen Religion,
als diese die alten Kulte bekämpfte, überbaute und infiltrierte.
Das Gleiche passiert heute von anderer Seite mit dem Ausdruck "Populismus",
aus der Kampfsprache der Kommunisten.
Beide Ausdrücke hinken und stinken.
Nun sind die Stadtbewohner auch nicht gebildeter als die auf dem Land (Paganus),
schlauer sind sie auch nicht - desgleichen ist eben Populismus schier demagogisch.
(Nebenbei bemerkt: Die Städter wären ohne die Landbevölkerung verhungert,
Parteien ohne den "Pöpel" nur mit ganz ganz wenigen Stimmen an die Macht gekommen.
Auch wäre der Klerus nicht lebensfähig ohne diese "Schafe", sehe ich mal von ein paar Klöstern ab,
die Eigenbau-Landwirtschaft betrieben haben.
Politiker und Kleriker sind wie Zecken - nur selten sinnvoll.
Nun muß ich nochmal den Paragraphen 5 des Grundgesetzes bemühen, dass mir
(und anderen auch) die freie Rede garantiert ist - aber als Alt-SPDler der Helmut Schmidt-Ära
bin ich, sind wir versprengt worden in die Nichtwählerschaft.
Für mit ist Lobbyismus das Gleiche wie Vetternwirtschaft und Foul-Spiel.
Damit das Rad nicht jeden Tag neu erfunden werden muss, habe ich diese -hoffentlich
nachdenklich machenden Seiten ins Web gestellt:
Wenn Schieflagen kommen, MUSS ein Demokrat sich zu Worte melden, ganz ohne Frage:
Angesichts der Islamisierung Europas wird es allerhöchste Zeit, alle Religionen grundsätzlich
aus der Öffentlichkeit zu verbannen und aus jedweder politischen Einflußnahme und Gerichtsbarkeiten.
Wollte man diese Machtmenschen mit einem gezielten Schuss entfernen, wären
Millionen und Abermillionen Menschen ein schlimmes Schicksal erspart geblieben.
Machtmenschen sitzen überall, in allen Ebenen - es kommt aber darauf an,
daß diese einem ehernen, friedlichen, unbeeinflussten und gemeinsamen Ziel dienen -
und ihre Position nicht mißbrauchen durch seltsame Zuwendungen, Gewogenheiten bis Korruption
was den gegebenen Auftrag entstellt bis konterkariert und letztlich gegen das Volk,
die Menschen, denen sie eigentlich dienen sollten - angelangen lässt!

Dabei denke ich auch an Glaubensgemeinschaften, die ihre Schafe nur deshalb haben,
halten und lenken, um selbst aufzusteigen, Fläche zu machen und Gewalt ausüben zu können.
Auch dort geht es letztlich nur um Macht und Geld - alles andere wäre vermessen:
"Wer viel misst, misst Mist"

So, nun reicht das aber mal - wer mag, kann den Staffelstab gerne aufnehmen und auf eigene
Faust weiter machen - mir reichen die fünf Jahre intensiver Beschäftigung mit diesen Themenwelten !

***

Das Schlusslicht und die 777. Seite



***



Kartuschen - Thema: Bratkartoffeln





***

Bratkartoffeln kann man so wunderbar variieren!
Heute gibt es wieder diese roh geroesteten Bratkartoffeln, die in ordentlich
Rapskernoel gebraten worden sind:
Zuerst 1 Zwiebel in grobe Scheiben schneiden und in die Pfanne geben.
Dann kommen die Kartoffelstücke darauf.
Bei geschlossenem Deckel anbraten,
immer wieder wenden.
Vor der letzten Wendung gebe ich Salz, Selleriesalz, Pfeffer und Maioran darueber,
sowie ein paar Scheiben Kabanossi - Wurst.
Inzwischen habe ich ein halbes Glas Smoke-BBQ-Sauce mit dem Saft aus einer Dose Mais
aufgefüllt und gruendlich geschuettelt.
Zwei fein gehackte Knoblauchzehen und der Mais kommen in die Schuessel, dann die Sauce drueber
und gruendlich vermengen.
Das war es auch schon an Muehewaltung - war doch nicht schwer - oder?



Guten Appetit !

***



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere






***






Zum Impressum

Button