Landfotografie

Herzhafter Maenner - #Hackbraten


Ein Hackbraten, der besonders Maennern mundet,
habe ich heute zu bieten:
Ein Essen fuer 5 Personen.
2x 500gr Hackfleisch gemischt, halb und halb,
kommt zuerst in unsere Mischschuessel.
Dann druecken wir 125gr einfache Kalbsleberwurst in das Braet,
2-3 EL Jodsalz, 6 EL scharfen Paprika, 4 EL Zwiebelpulver,
1 Ei, 1/2 Tasse Mehl, eine knappe 1/2 Tasse Orangensaft,
3 kleingehackte Knoblauchzehen.
Das Braet wird gruendlich durchgeknetet und gewalkt-
bis es sich wie ein Brotlaib formen laesst,
den wir in Semmelbroesel waelzen und in den mittelbreiten Bratschlauch legen.
In die Bratfolie oben zwei kleinen Schnitte machen
und ca 70 Minuten -ohne Vorheizen- garen.
Anschliessend mit zwei Topflappen den Bratschlauch an den Enden packen
und gleich auf eine groessere Platte mit Rand legen:
Mit der Schere an einer Seite oeffnen,
den Braten vorsichtig (damit vom Saft nichts ueberlaeuft) auf die Platte schieben
und in grobe Scheiben aufschneiden.
Am besten so, dass die Scheiben den Saft aufsaugen koennen.
Dazu passt Kartoffel- oder Erbsen-
oder Moehrenpuerree sehr gut.
Garnieren kann man das Essen mit frischer Petersilie,
Scheiben der Schlangengurke, mit ein paar Eierscheiben oder Zwiebelringen.



Eine ganz universelle Alternative waere diese:

Moehren-Kartoffel-Zwiebel-Gebratenes.


Die Zubereitung ist denkbar einfach und mit wenig Fett verbunden,
da mit geschlossenem Deckel gegart wird.
Zu gleichen Teilen werden Moehren und Kartoffeln gebraucht,
auch die dicke Zwiebel ist noetig.
Moehren putzen und schaelen, in dickere Scheiben schneiden, Kartoffel schaelen
und in den Moehrenscheiben gleich dicke Stuecke schneiden,
zusammen mit den in Wuerfelchen geschnittenen Zwiebeln in die beschichtete Pfanne geben,
etwas Rapskernoel dazu und mit geschl. Deckel voll anheizen,
dann auf halbe Kraft schalten, alle paar Minuten
mit dem Holzpfannenheber gruendlich rundherum wenden.
In der Haelfte der Garzeit (15-20Min) mit getr. Maioran und etwas Salz ueberziehen.
Die Garprobe mit dem scharfen Kuechenmesserchen darf gerne noch ein wenig Bissfestigkeit ergeben.
Bei geschlossenem Deckel bleibt das Essen warm,
bis die anderen Komponenten es Essens aufgetischt worden sind-
Dazu passt eigentlich alles, vom kalten Braten, Eiern bis Fisch in Sahnesauce -
wie es beliebt und zu kombinieren gewuenscht wird.
Guten Appetit.

(Ich friere die Moehren gerne fertig ein -ohne zu blanchieren-
und habe so immer geschwind was zur Hand)


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema: Sonderangebotstag

Wer kocht, muss auch einkaufen und so gelangt man zur Lektuere von Prospekten,
wo diverse Laeden ihr "Supersonderangebot" anpreisen.
Faehrt man extra wegen diesem oder jenem Artikel in einen grossen Markt,
wird nicht nur dieser eine Artikel, der ja so superguenstig ist - gekauft,
sondern eine ganze Menge anderer Kram, den man eben im Voruebergehen mitnimmt:
Dann muss man nicht nochmal extra los und hat gleich alles zuhause..
An der Kasse kommt das boese Erwachen - huch!
Daheim wird klar, dass Sonderangebote ueber die Mitnahmeartikel finanziert sind.
Und wenn sich dann noch die mindere Qualitaet des Supersonderangebotes heraus stellt,
aergert man sich nochmal mehr.
Deshalb werfe ich alle Prospekte und Beilagenzeitungen, die unsere Zeitungsbox verstopfen -
gleich in die blaue Tonne.
Wir kaufen seither nur noch an einem Tag ein und besuchen dabei 2 Laeden,
kaufen nur das, was auf dem Einkaufszettel steht.
Diese Taktik ist letztlich deutlich guenstiger !
Damit das nicht in Stress ausartet, werden die Getraenke extra geholt.

Im Radio kommt die Meldung: "Weltklimagipfel in Marrakesch" -
Genau so kommt man sich vor,
wenn versehentlich der Angebotstag des Diskounters erwischt wurde -
wie auf dem Kamelmarkt im Orient - und das mitten in Deutschland !
In der naechsten Ecke klingt es wie in Russland,
wenn der Ellenbogen eingesetzt, ohne Schutz in die Gaenge geniest wird.
Ein schiebendes Draengen, laute Diskussionen in allerlei Sprachen,
Kinder grabschen alles an, weil deren Muetter das vormachen.
Diese Leute fordern staendig "Respekt" ein, sind aber selbst in keiner Weise bereit dazu.

Drei uebervolle Einkaufswagen werden zur Kasse gefahren,
noch bevor der grosse "Run" beginnt -
habe ich diesen Mann nicht schon mal hinter der Theke der Eisdiele,
die Frau mit Kopftuch nicht schon mal im Doenerladen gesehen,
den Typen mit der Billigkola und der oeden Fake-Fanta,
die in Massen im Einkaufswagen ist-
als Betreiber einer Bratwurstbude auf dem Baumarktparkplatz?

Schon auf dem Parkplatz geht es los wie auf dem Rodeo!
Wer interessiert sich schon fuer die Einzeichnungen?
Fussgaenger springen flott fahrenden Riesenautos aus dem Weg.
Ein Jungfuchs im nagelneuen Benz Sprinter mit Kuehlung auf dem Dach
rast hemmungslos dicht am Markteingang vorbei,
auf der Seite steht "Die Tafel" aufgedruckt.
Es wird kreuz und quer geparkt, sogar vor dem Eingang:
Eine Mischung von seltsamen Sparbroetchen sieht man hier !
Es ist oft die Rede davon,
dass manche sogar schon Stunden vor der Oeffnungszeit "Schlange stehen",
um ein bestimmtes Produkt ganz bestimmt mit nach Hause nehmen zu koennen.
Wie damals in der DDR, -
wo heute wohl die ueberwiegende Mehrheit deren Bewohner
im Westen zu sein scheinen, bei uns leben und arbeiten.
Eine Gemeinsamkeit haben alle diese Angebots-Geier:
Wenns ums Fressen geht, verstehen sie keinen Spass !

Diesen Angebotstag meidet man am besten..



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





25% Fremde



http://www.oberlahn.de/29-Nachrichten/nId,206029,Integration-mit-Leben-f%C3%BCllen.html

Zig Organisationen bemuehen sich um die Integration der Fremden, den Menschen mit "Wurzeln", ich sehe da eine bewusste Ueberfremdung und absichtliche Zerstoerung unserer Kultur, wenn bereits 25% dieser Leute unter uns leben. Forciert von linken Gruppen in Religion und jeder Partei und in praktisch allen Vereinen, eine breit angelegte Umformung der Gesellschaft bereitet sich auf die Uebernahme vor..

Die Uebersicht der Anhaenge







Das blaue Thema : Wasser, unser wichtigstes Lebensmittel.

Am 11. Mai 2018 kam im HR4 Radio ein Beitrag ueber hessische Wassergebuehren.
Diese sind von 200 Euro bis 800 Euro im Jahr fuer eine 4 koepfige Familie von den Kommunen festgesetzt.
Die Preise schwanken, weil Einwohnerzahl (je mehr,um so weniger pro Kopf, weil sich die Kosten besser verteilen) und die Verseuchung des Wassers durch Industrie und besonders durch die Landwirtschaft die bestimmenden Faktoren fuer die Aufbreitung sind.
Nitrate kommen durch die Landwirtschaft, durch den sehr hohen Duengereinsatz.
Wie kommt das? Nun dadurch, dass die Hektar-Ertraege immer hoeher werden muessen, damit die Bauern auf ihre Kosten kommen: Suendhaft edle und extrem teure Geraeteausstattung und vorgegebene Einbringungsmengen von Herbiziden und Funghiziden und Fertilizern sind durch die Hersteller dieser Patentsaaten vorgeschrieben. Diese Duenger, Schimmelschutz und Unkrautvernichter - Mengen nehmen kaum Ruecksicht auf die Durchlaessigkeit oder Aufnahmefaehigkeit von Boeden oder Oberflaechenwaesser und freilich auch die Regenmengen, die gerade fallen.
Und da ist dann noch die Menge an Guelle der Fleischproduktion, die waehrend des Winters angefallen ist, - die wird auf die Felder verbracht, wo diese Suppe dann ins Grundwasser gespuelt werden kann - je nach Regenzeit. Zwar hat man die Ausbringung der Guelle laengst vorgeschrieben, was etwas Besserung brachte - aber eben nur etwas; dennoch bleibt zu bemaengeln, dass 15% "Oberflaechenwasser" in die Brunnen gelangen "duerfen", was bereits fuer eine erheblich Belastung des Trinkwassers sorgt. Das beguenstigt die Entwicklung gefaehrlicher Braunalgen in den Hochbehaeltern und Leitungen..
Diese Dinge werden aufwaendig entfernt und in manchen Orten sind richtige Wasseraufbereitungsanlagen eingesetzt - weil das Wasser laengst nicht mehr reicht, das im Boden ist - der Grundwasserspiegel singt jedes Jahr und so verklappt man Wasser aus dem Fluss in die Tiefe der Boeden. Hier gelangen die Ueberlaufmengen der Klaeranlagen wieder zurueck zu uns.. ueber Umwege und halbwegs gereinigt und doch erhoeht auch das die Nitratmenge im Trinkwasser.
Eine kurzsichtige Foerderpolitik der EU gibt den Bauern Subventionen und Beihilfen fuer alles und jedes, die Lebensmittelpreise bleiben billig, was auch der halben MWSt zu verdanken ist, mit welcher dann versucht wird, die Schaeden durch den Massenanbau wieder in den Griff zu bekommen. Unsere 4 koepfige Musterfamilie muss dann eben wieder tiefer in den Geldbeutel greifen.. und dann sind dann noch die Begehrlichkeiten der Kommunen, die ihre Misswirtschaft gerne -zumindest ein wenig- auf das Wassergeld umlegen, um zu hohe Ausgaben - auf die extremen Kosten durch Sozialhilfen will ich hier nicht eingehen und die viel zu hohen Chef-Etagen-Gehaelter auch nicht - zu korrigieren und wegzumogeln.
Das "Bauernopfer", der Landwirt, ist nicht automatisch schuld, wenn er in diesem System steckt: Er muss wegen seiner Investitionskosten immer mehr Gewinn machen und moechte deshalb in einer 1/4 Std. mit dem Feld fertig sein, damit nebenbei noch Einkommen aus anderer Beschaeftigung erzielt werden koennen.
Wir sehen, die Crux ist recht manigfaltig, weil eben jeder in die eigene Tasche wirtschaftet, nur mit einem duennen Tuch der Gesetze darueber.
Es wird uns nichts anderes uebrig bleiben als nachzudenken und neue Wege zu suchen, wie das wichtigste Lebensmittel, das Wasser, auch in Zukunft trinkbar und gesund bleiben wird !

Die EU foerdert den Im- und Export von Lebensmitteln, was in sich eine feine Sache ist, - aber so kann die schrumpfende Bevoelkerung der Natur keine Erholung bringen, weil eben dann fuer den Export angebaut wird. Die schrumpfende Bevoelkerung war die Antwort des Volkes auf die Rationalisierungen, die Anwort der Regierenden ist der Import von Fremden, die unsere Einwohnerzahlen wieder auffuellen, um dadurch die Loehne in den Keller zu druecken, damit die Exportwirtschaft billiger produzieren kann -
hier beisst sich die Katze in den Schwanz, alles akademische Kurzsichtigkeiten !

***






.