Reihenweck 64


Willkommen zurueck, wie man heute so seltsam zu sagen pflegt..

Das Kneipchen.
Bei der Uroma, der Oma und bei Mutter habe ich das "alte Kneipchen" gesehen,
das Windmuehlen-Messer, das wohl einzigartig gebrauchstuechtig und geschaetzt ist.
Die neuen Messer (der gleichen Art, ja selbst das Schaelmesser) bleiben so lange liegen,
bis das alte Kneipchen endgueltig den Geist aufgegeben hat..
Man greift in der Besteckschublade eben ganz automatisch zu "seinem Messer" und das
ist eben entsprechend abgenutzt .. siehe Bild.
Dieses einfache und gut geschmiedete Eisen-Messer ist nicht aus rostfreiem Stahl,
dafuer kann man es jedoch einfach mit dem Wetzstahl oder dem Schleifstein schaerfen!
Es ist sehr handlich und schneidet praktisch alles, bis auf viel zu dicke Kohlkoepfe,
fuer die es extra grosse Gemuesemesser gibt.
Deshalb an dieser Stelle ein dickes Lob an die Erfindung des "Kneipchens".



Das hess. Kneipchen hat eine etwas laengere Klinge, die erst durch langen Gebrauch
kehlig wird.
Als Schaelmesser gibt es kurze und gleich von Neuerheit nach innen gebogene Schneide.
Soviel zur Unterscheidung - wie Hessen oder "Nassauer" haben uns schon immer vom Rest
des Landes unterschieden, das wird jeder gerne bestaetigen, der schon mal hier in Urlaub war.
Inzwischen aber sind leider so viele wenig adaptive Leute zugezogen, die nicht mal
unbedingt aus anderen Laender kommen muessen - unsere Staedter sind auch seltsam genug,
stur ihr eigenes Denken beizubehalten.
So ist die Zeit heute, die sich schon immer veraendert hat - ueberhaupt ist die Veraenderung
das einzig Bestaendige im Leben !

***

Heute gibt es einen frischen Gruene-Bohnen-Rindswurst-Topf,
mit Thymian, etwas Salz und schwarzen Pfeffer aus der Muehle, zum Schluss noch einen fette Bruehe Wuerfel
und frische Knoblauchzehen, ganz klein geschnitten.
Ich entfaedele und entferne die Enden der frisch gepflueckten Stangenbohnen,
schneide diese dann in fingerglied lange Stuecke (mit dem Kneipchen, womit sonst?)
roeste im grossen Topf eine klein gehackte Zwiebel in guter Butter an,
gebe dann die Rindswurst, die in fingerdicke Scheiben geschnitten wurde, dazu.
Nun die Bohnen hinein, etwas Wasser, so dass nichts anhaengen kann - mehr nicht.
Bei halber Hitze kocht das Ganze dann ca 20-30 Minuten (Garprobe in einem dickeren Bohnenstueck).
Deftig, lecker und nicht fett!



Na, das schaut doch gut aus - oder?

***

"Wer keine Ahnung hat, soll einfach mal die Fresse halten! "
Die neue Internet-Generation hat neue Ausdruecke, sollte man denken..
weit gefehlt!
Nach meinen Erfahrungen in Foren und Newsgroups und Social Networks -
ich bin schon sehr frueh dabei gewesen und fix wieder verschwunden -
sind es erwachsene Spinner, so um die 40 Jahre herum, die zu solchen Entgleisungen neigen.
Immer die gleichen Schiffschaukelbremser-Typen ;)
Deshalb habe ich mich schnell meiner eigenen Seite zugewandt,
die bitte solche Dinge und solchen Zoff nicht verbreiten soll.
Hier geht es um lockere Unterhaltung, Entspannung und "runter kommen",
was ich buchstaeblich so meine:
Langsamer treten, nicht immer nur raffen und nach oben schielen,
sondern zufriedener und ausgeglichener werden, duldsamer und freundlicher den anderen Menschen gegenueber.

***






***



Kartuschen - Thema: Cookies?

Wir "akzeptieren" inzwischen so ziemlich alles, von "Koalitionen" bis zur Totalueberwachung
aller medialen Teilhabe im Web und Telefon, ja sogar beim fernsehen..

"Cookies erleichtern unter anderem die Bereitstellung unserer Dienste und helfen uns
bei der Ausspielung von redaktionellen und werblichen Inhalten sowie der Analyse des Nutzerverhaltens.
Mit der Nutzung unserer Dienste erklaeren Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden"

Solche Saetze liest man immer oefter unter den Webangeboten, gleich welcher Art die auch sind-
ob beim harmlosen Wetterdienst, ob bei Nachrichtensendern, ob bei Social Networks,
ja sogar bei den Browsern selbst.

Die Crux dabei ist, dass diese Cookies kleine Spionageprogramme sind, die unsere ID (standortbezogene Daten)
und die Zeit im Web festhalten.
Man kann diese so programmieren, dass das gesammte Surf-Verhalten an diesem Tag oder wenn
die Historie des Browsers das aufzeichnet und nicht explizit geloescht wird, weitermeldet:
Nun waere das alles nicht so schlimm, denn ich klicke ja keine anruechigen Dinge an,
mache nichts "verbotenes" am Rechner - ich muesste also keine Angst davor haben, dass jemand mitliest-
waere da nicht das Online-Banking und private Mails, die wirklich keinen Menschen etwas angehen.
Und da genau beginnen meine besonders genauen Betrachtungen dieser Dinge:
Ich waehle einen Browser, der zwar ein paar Kleinigkeiten nicht abspielen kann,
der aber keine Historie speichert und der keine heimlichen Aktivitaeten entfaltet,
von denen mir nichts bekannt ist, der keine seltsamen Daten irgendwo ablegt.

Auf dem Weg zur Totalueberwachung werden wir noch so manche Kroete zu schlucken haben -
und deshalb heisst es aufgepasst !
(Heute kann alles "abgemahnt" werden, man muss sich schon ganz genau informieren
um nicht in eine dieser Fallen zu geraten -
wer liest sich schon die ganzen "AGB's" durch?
(Allgemeine Geschaeftsbedingungen - "Bedingungen", wenn ich das schon lese!)
Diese "AGB" sind es, die so manche Ueberraschungen bringen -z.B. bei der grossen Suchmaschine
gehoeren alle dort eingestellten Bilder automatisch denen, dh. der Fotofreund hat seine Rechte am Bild
abgetreten, wenn diese AGBs angehakt oder akzeptiert werden - und ohne dieses Akzeptieren geht nichts..
..und hier fangen diese Cookies an unheimlich zu werden, wenn der Anbieter das will,
er koennte die so "gesammelten" Daten auch weiter verkaufen:
So mancher Fuchs reisst sich um die Daten der Surf-Verhalten der User !
(Es duerfte kein Geheimnis mehr sein, dass es Programmchen gibt, die sich wie Zecken festsetzen
und die jede Tastenbewegung genau festhalten oder weiterleiten koennen..)

https://www.wetter.de/cms/datenschutzerklaerung-101243.html?c=caa4&i=19
Wenn man das genau betrachtet, muesste man jeden "Werbepartner" dieser Cookie-Betreiber
gesondert ausschliessen - ein Unding:
Um bei obigem Beispiel zu bleiben wuerde das Nachsehen wie das Wetter wird, zur Tagesaufgabe!

***

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



Kartuschen - Thema: Abgas - Skandale

Staendig hoert man von den Abgas-Skandalen, wo Autohersteller gemogelt haben,
Fahrzeuge nur auf dem Rollenpruefstand, mit ausgeschalteten Strom-Verbrauchern und ausgeschalteter Klimaanlage, aber mit arg erhoehtem Luftdruck etc. auf Verbrauchs- und Abgaswerte "getestet" haben.

Klar, das sind an sich schon Mogelpackungen, weil die Testbedingungen nicht der Realitaet des Fahrbetriebes entsprechen..

Nun hat die Regierung harte Vorgaben gesetzt, was die Rahmenbedingungen anbelangt, die sofort umgesetzt werden mussten -
Bedingungen, die mit der vorhandenen Technik unmoeglich umgesetzt werden konnten.

Statt zu protestieren, haben die Autobauer getrickst und mit allerlei Kniffen versucht die Leistungen zu steigern und diese Werte einzuhalten, mit denen Deutschland wieder einmal mehr als Musterknabe in der Welt stehen wollte.

Nun sind auch noch die LKWs im Visier, besonders aus oestlichen Laendern Europas.

Die Hersteller wollen mit diesem Diesel-Zusatz aus Urea und Wasser den Abgasstrom reinigen.

Diese Ostspediteure (wozu wohl auch westliche Firmen gehoeren, die aus kostengruenden dort eine Niederlassung betreiben) - kaufen sich ein kleines Steuergeraet, das einen vollen Zusatztank mit diesem Urin-Zeugs vorgaukelt..

Faehrt der LKW ohne diese Gaukler-Einrichtung weiter und dieser Zusatztank ist leer, geht die Maschine in den Notlauf, das ist so programmiert..

Deshalb diese Mogel-Hardware des billigen Steuergeraetes (80 Euro), das dem Spediteur gut 1000 Euro im Jahr PRO LKW spart.

Nun fragt man sich, was soll unsere Polizei noch alles kontrollieren?
Damit ist die Sache noch nicht vom Tisch- denn mit dieser Gaunerei faellt der LKW von der Eurostufe 5/6 auf 1 zurueck, was glatt Steuerhinterziehung waere..

Wer weiss, was wir noch alles erleben - die Benziner waren auch schon im Gespraech - da wird es nicht mehr lange dauern und auch hier wird so manche Gaunerei ans Licht kommen.

Die Dieselloks, Schiffe und Flugzeuge sind selbstverstaendlich davon unberuehrt, die duerfen -nach wie vor- verdrecken ohne Filter, ohne Schalldaempfer, ohne Katalysator ohne Urin-Tank etc.

Seltsame Zeiten.


http://hessenschau.de/politik/frankfurter-umweltzone-soll-erweitert-werden,frankfurter-umweltzone-100.html

Die Frankfurter Rot-Gruenen wollen die Umweltzone erweitern, damit die Stadt sauberer wird- hallo? Das ist die Stadt mit dem groessten Flughafen Deutschlands - alles ohne Katalysator - immer feste druff und wenn "kritische Landungen" anstehen, "darf" selbstverstaendlich Kerosin "abgelassen" werden - ueber den Koepfen, Kindergaerten, Blumen, Gewaessern, Haeusern ... immer sind es die Autofahrer, die den Mist ausbaden muessen.

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



***



Kartuschen - Thema: Buechertausche

Es werden immer mehr Buechertausch-Ecken eroeffnet, wo man kostenfrei zugreifen kann - und auch seine eigene Buecherspende unterbringen kann.
Keinem Menschen mit Niveau wuerde einfallen, ein Buch so einfach wegzuwerfen - und trotzdem habe ich unlaengst zwei in die Tonne gegeben: Ich moechte nicht, dass dieser geistige Dreck eine arme Seele befleckt. Diese Schmutzbuecher sind zum Glueck die Ausnahme.

Sonst geht bei mir jedes Buch zur Tochter in die Buecherwand, das mir dafuer geeignet erscheint.
Ansonsten gebe ich sie in die Buecherei, die dieses Werk entweder einordnen und verleihen oder fuer 50 Cents das Stueck in die Wuehlecke legen - damit finanziert sich so manches neue Buch, das angeschafft werden kann.

Ich selbst angele gerne in dieser 50-Cent-Ecke und habe dort schon so manches gute Buch erwischt - eigentlich ist so jeder Besuch in dieser Ecke der Stadt diesen kleinen Besuch wert.

Es gibt auch immer mehr private Initiativen zum Thema "kostenloses Buch", die auf viel Gegenliebe zu stossen scheinen.

In unserer Gegend habe ich noch keinen Buechertausch gesehen - was nicht ist, kann ja noch werden.
(Unsere Buecher sind alle zur Buecherei gegangen, deshalb sind hier die Regale -fast- leer)

Buecher sollten niemals in den Regalen verstauben, sondern gelesen werden und zwar von moeglichst vielen Menschen.

Buecher sind das "Kopfkino", wo kein Film mithalten kann - das sieht man am deutlichsten da, wo Romane nachverfilmt worden sind..

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





Demenz bei Hund und Katz'




http://www.t-online.de/leben/familie/id_77838122/demenz-bei-hunden-und-katzen-auf-diese-symptome-achten.html

Wir hatten einen alten Hund aus dem Tierheim, der aehnliche Sympthome aufwies - irgendwann hat er dann mal stur gegen die Wand geschaut aber nicht sterben koennen, weil der Tierarzt Herzmedikamente verabreicht hat. Alles an dem Hund ging kaputt, er sah nichts mehr, aber das Herz lief weiter. Deshalb musste er eingeschlaefert werden. Eine schmerzhafte Sache fuer die ganze Famiie und den Hund, weil eine Medikamentierung so getan wurde, dass sie gut fuers Geschaeft war.
Ich bin der Meinung, dass Fertigfutter diese Demenz beguenstigt, weil man nicht weiss, aus welchen Zutaten diese Dinge bestehen. Es werden wohl nur gepresste Abfaelle mit Geruchs- und Geschmacksstoffen sein. In einem Fall hat man sogar Reste von Toetungsspritzen entdeckt, die im Hundefutter waren.
Deshalb rate ich Haltern von Hund und Katz:
NUR vom Tisch fuettern und nicht zuviel, nur soviel, wie auch an Bewegung abgebaut werden kann.
Moeglichst viel Abwechslung in den Hundespaziergang bringen und das Tier mental fordern, kann schon einiges ausmachen.






Nachgetragene Rezepte: Folsaeure

Das Buch "..und die Natur heilt doch", aus dem Jahr 1991 ist auch heute noch hilfreich,
wenn es um das Erkennen von Krankheitssymthomen geht, teils mit teils ohne Arzt, recht gut verstaendlich.
Zwei Beispiele dazu - die Seite 305-307: Calcium. Seite 335-337 Folat!
Deshalb habe ich entsprechende -einfache- Kochrezepte erarbeitet, die sich mit der Ganzheitlichkeit
einer kalorienreduzierten, gesunden Ernaehrung auseinander setzen..

Niemand muss literweise Milch trinken, um gegen Osteoporose geschuetzt zu sein -
ein wenig Kaese tut es auch!
Folsaeure Wikipedia
Die Alten sagten frueher: Iss von allem etwas, aber nie zuviel !

***

Zurueck zur Gesamtuebersicht meiner Homepage







***



Kartuschen - Thema: Krankheiten im Keim ersticken

Heute kommen immer neue Krankheiten - durch Zuwanderung und durch Fernreisen - zu uns, die wir ueberwunden glaubten und auch Tropenkrankheiten, zusaetzlich Hepatitis und aehnlich leckere Sachen!

Wir fassen Tuergriffe an und anschliessend ans Ohrlaeppchen, an die Nase oder gar an den Mund oder geben anderen Leuten -in freundlicher Absicht- die Haende.

Einkaufswagen sind ein besonderer Quell interessanter Keime.
Jeder fasst sie an und denkt sich nichts dabei.

Wir haben uns aus hygienischen Gruenden angewoehnt, mit einem Desinfektionstuch (18 Stueck 2,40 Euro in der Apotheke) ueberall dort zu reinigen, wo man den Wagen anfasst.

Auf diese Weise hat man die Keime zu bald 100 % vernichtet und kommt aus dieser Gefaehrdungslage heraus.

(Tuecherpackungen mit nur reinigender Wirkung reichen nicht und die Packungen trocknen aus..)

Unsere Gesundheit sollte diesen Preis wert sein, das bessere Produkt zu kaufen, wo die Tuecher einzeln versiegelt sind!

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



***



Kartuschen - Thema: Investitionen

Das Thema Geldanlagen oder Investitionen in Windanlagen, Aktien, Anleihen, aber auch das in Grundstuecke und Haeuser oder Wohnungen ist staendiges Betreiben der Agitatoren der Branchen, die sich daran gesund stossen wollen.

"Br aas wehrt sich gegen die Uebernahme gegen einen New Yorker Grosskonzern" - warum geht ein heimisches Unternehmen mit einem derart guten Ruf an die Boerse? Nun, weil das Management den Hals wohl nicht voll genug bekommen kann und "expandieren" wollte.. So haben Firmen ihre Selbstaendigkeit in weiten Teilen abgetreten - fatal fuer die Zukunftsfaehigkeit.

Dieses eine einzige Beispiel soll genuegen, waere da nicht noch die Bahn, die jedes Jahr 4 Milliarden (!) Steuergelder frisst, obwohl das "Unternehmen" laengst "privatisiert" worden ist.. hier stossen viele Interessen aufeinander, - die der kleinen und groesseren Anleger und die des Staates und die der privaten Zug-Eigner-Firmen, die durch die Zerschlagung der alten Struktur der Staatsbahn entstandenen Teil-Firmen (Schienennetz, Stromversorgung, Rollendes Material, Bahnhofe und wer weiss was sonst noch alles) hat seltsame Luecken gebracht, die geschickte Geier fuer sich als Geldquelle gefunden zu haben scheinen.

Mir geht es hier in dieser Kartusche jedoch um die Sinnfaelligkeit von privaten Investitionen, nicht um das Sparbuch, sondern um die Rahmen weit darueber hinaus, was die lebensnotwendigen Ruecklagen uebersteigt.
Wer zu zweit arbeiten ging, hat viel Rente zur Verfuegung und kommt zuweilen auf den Gedanken das ueberfluessige Geld irgendwo "festzulegen", wo es mehr Zinsen bringen soll, als unter dem Kopfkissen..

(Das trifft auf voll arbeitende Paare mit guten Einkommen ebenso zu)
So wird ein Haus gebaut, das dann nach dem die Kinder erwachsen und ausgezogen sind, viel zu gross ist.
Vermieten? Verkaufen? Leerstand des halben Hauses?
Das Finanzamt schlaegt dann allemal zu und der Aerger mit den Mietern, die heute hohe Ansprueche hart durchsetzen und den Versicherungen und den zusaetzlich verstopften Rohren, den Rennovierungskosten nach dem Auszug der Mieter, die viel Geld auffressen, was muehsam zur Seite gelegt wurde.
Da habe ich das Thema "Messi" und "Mietnomaden" oder "ethnische" Seltsamkeiten, wie das Grillen auf dem Wohnzimmerboden und das Schlaechten von Schafen in der Badewanne, dem anschliessenden "entsorgen" von Schlachtabfaellen in der Muelltonne im Sommer - nicht mal angedacht. (Haben wir schon alles erlebt, ich schreibe das garantiert nicht aus dem hohlen Bauch heraus!)
Das alles bringt seltsame Probleme, die ohne das Haus und ohne diesen Ueberschuss an Geld erst gar nicht entstanden waeren.
Vielleicht waere ein Leben nach dem "break even point", dh. nur so viel arbeiten, wie zum angenehmen Leben noetig - der bessere Weg gewesen?
"Eigentum verpflichtet" hat man frueher gesagt, heute koennte man meinen, Eigentum versklavt:
Alles muss instand gehalten werden, staendig ist irgendwas zu reparieren und zu erneuern!
Ob also diese Investitionen sinnvoll sind oder grober Unfug an der eigenen Gesundheit, mag jeder fuer sich beurteilen..

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere









***



Kartuschen - Thema: Neue Gaunertricks im Strassenverkehr

http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_80289490/kiel-mann-provoziert-60-verkehrsunfaelle.html

Die Tricks der Gauner im Strassenverkehr sind schon heftig- da bremst jemand hart, aber die Bremslichter waren nicht zu sehen..

Ein anderer schaut genau, blinkt nach rechts, damit wir in die Verkehrsluecke fahren und da.. ist der Blinker desjenigen ploetzlich nicht mehr an und er faehrt gerade aus - als waere nichts gewesen.

Ich parke und hole noch schnell halbe Haehnchen fuer die Lieben daheim- setze mich mit der Beute ins Auto und dachte noch bei mir:
Warum steht einer mit laufendem Motor ein Stueck weiter hinter den parkenden Autos?
Beim Ausparken schaue ich nach hinten, links und rechts- will los fahren und schaue aber nochmal nach hinten, halb links : Schwupp- da steht der Typ mit seinem alten verbeulten Karren direkt hinter meinem Wagen...

Man muss die Augen ueberall haben und wie ein Luchs misstrauig schauen und horchen - wie schnell kann es sehr teuer werden und viel Aerger mit Versicherungen und Werkstatt geben - von der eigenen Gesundheit habe ich nicht einmal angefangen!

So hatten wir wieder einmal Glueck und meine Frau hat bei dem 2. Trick blitzfix reagiert - in der Verbindung mit der smart fortwo - Technik ging alles gut, obwohl der kleine Wagen voll beladen war.

Bei diesen Betrachtungen bin ich nicht auf die vielen mit Minderwertigkeitskomplex eingegangen, die mit immer groesseren und staerkeren Wagen versuchen ihre Ellenbogen einzusetzen - in in letzter Zeit sprunghaft mehr geworden sind
.. dieses Thema waere mehr als seitenfuellend!

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





Das blaue Thema: Wohnungsnot? Das muss nicht sein!




Eigentlich waere es kein Thema, aus ausrangierten Schiffscontainern mobile Wohnungen zu erstellen:

"Der wichtigste und bekannteste Containertyp ist der 40 Fuss - Container fuer die Handelsschiffahrt mit den Maßen 12,192 m mal 2,438 m mal 2,591 m (L mal B mal H). Von diesem Containertyp nach ISO 668 (freight container) sind ueber 15 Millionen im Verkehr."

Nimmt man zwei Container und verbindet diese in der Laenge durch remontierbare Halter, waere ein Transport dieses "Hauses" von 12,5mtr x 5mtr x 2,5mtr leicht mit dem Sattelschlepper machbar.

Eine spezielle Firma ruestet die Wohnung aus mit Fenstern und Tueren, Isolation, Sanitaer, Kueche, Heizung / Solardach in Normbauweise, was in grossen Stueckzahlen rationell passieren kann.

Die Technik in den Wohnmobilen /Mobilheimen oder Wohnwagen geben die Geschicke vor, die durchaus zum dauerhaften Wohnen taugen. (Das Knowhow und die Materialien sind ueberall im Markt zu finden)

Diese Art der Raumaufteilung laesst mehr Platz zur Gestaltung des kombinierten Wohn/Schlafraumes.

Nun brauchen die Kommunen nur noch 15x15mtr (225qm) grosse Grundstuecke bereit zu stellen und erschlossen zu vermieten, dann waere die Sache perfekt: Vor dem Haus zwei Stellplaetze fuer Autos und der Eingang (6mtr, mit dem Haus, das quer steht waeren das 8,5mtr, dann blieben noch 6,5mtr fuer einen Freizeitbereich, der 15mtr breit ist. Wem das an Wohnraum nicht reicht, koennte 3 Container stellen und haette eben statt 6,5mtr nur 1,5mtr Freizeitbereich -z.B. wie ein Balkon. Dieses Haus waere dann 12,2mtr x ca 7,2mtr x ca 2,5mtr. (L mal B mal H), also brutto fast 88qm gross, ohne dass der Grundgedanke veraendert worden waere.

Fuer Paare ohne Kinder, die beide arbeiten, eine perfekte Loesung: Niemand wird durch das Grundstueck ueberfordert, das schliesslich in Ordnung gehalten werden will.

Der positive Nebeneffekt fuer die Kommunen ist, dass auf zwei normalen Grundstuecken von derzeit 600qm rechnerisch 5 dieser Kleinanlagen Platz finden wuerden, geht man bei der Planung der Zufahrt geschickt vor. Ein weiterer Aspekt waere die Vermietung von Privat, wenn z.B. das Grundstueck gross genug ist- viele aeltere Bebauungen sind auf ueber 1000qm grossen Grundstuecken - so koennten locker ein oder zwei dieser Container- Grundstuecke abgezweigt, bzw vermietet werden. (Manche Witwer waeren froh um diese kleine Einkommensquelle)

Ich koennte mir ganze Wohnparks an den Autobahnen vorstellen, wenn aus -noch nicht recyelbaren- Abfallmaterial grosse Bloecke gegen den Laerm schuetzen. (Wie L egosteine 2-3 uebereinander gestellt, wuerden diese Recourcen- Vorraete eine zukunftstraechtige Sache werden, die auch noch teure Laermschutzwaende spart!) Durch die Wiederverwendung der ausgemusterten Schiffs-Container, statt eine Verschrottung, koennte viel Energie eingespart werden. Durch die standardmaeßigen Solardaecher wird die zugekaufte Energie gering ausfallen: Wenn kein Strom verbraucht wird, koennte ein einfacher, autom. Umschalter den Boden des Hauses beheizen, der entsprechend waermespeichernd ausgestattet werden kann.

Ich wette, dass Millionen neuer Wohnungen oder Haeuser auf diese Weise erstellt werden koennten, die kaum wertvollen Naturraum beanspruchen: An den Schnellstrassen - Raendern ist nicht gerade der wertvollste Naturbestand. Der Geraeuschpegel kann durch obigen Trick sehr gemindert werden - die Anbindung fuer Pendler waere ideal.

***






***



Kartuschen - Thema: ..eine die immer lacht

"Eine die immer lacht" wird im Schlager besungen.

Wie waere es, wenn es lautete: "eine die immer weint" oder "eine die immer traurig ist"?

Deshalb halte ich diesen Refrain fuer so wertvoll in der heutigen Zeit, weil immer weniger Menschen zu lachen scheinen, aus welchem Grund auch immer.

Wer lacht, dem gehoert das Glueck - wer immer traurig ist, wird nie etwas gewinnen - ob das Geld ist oder Herzen - die Symphatien der Welt gehoeren klar der einen, die immer lacht !

Die positive Grundeinstellung ist es, die selbst Krankheiten locker wegstecken laesst -
wir treffen ueberall Leute, die entweder bekannt sind oder bald bekannt werden, weil eben die Ausstrahlung "positiv" rueber kommt:
Auf diese Weise hat man immer nette Gespraeche unterwegs, sogar in ganz unbekannten Orten, wo es uns hin verschlaegt - bei Wanderungen z.B.

Bei manchen war das Schicksal nicht hold und sie hatten schwere Schicksale hinnehmen muessen, fuer diese Bekannten ist es wichtig, darueber sprechen zu koennen, ihr Herz ausszuschuetten - auch wenn denen das nicht so deutlich bewusst ist.
Hinterher sind sie erleichert und deutlich freier und positiver!

Sicher, dadurch wird man die Krankheit nicht los, kann seinem Schicksal nicht entrinnen, bekommt nicht von irgendwoher einen Lottogewinn - aber die Grundlage ist gelegt, dass das alles nicht mehr ganz so wichtig ist, das Schicksal kann nicht mehr so schlimm werden. Gut, einen gestorbenen lieben Menschen kann man nicht zurueck holen, aber Trost spenden, das geht - so ist der Trauernde nicht mehr so ganz allein, weil andere mitfuehlen.

Ich meine das ganz im Ernst: Uebt doch mal zu laecheln, es muss ja kein Lachen sein - das "Feedback" kommt ganz bestimmt: Wie man in die Welt geht, so begegnet sie uns..

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



***



Kartuschen - Thema:

Erwartungshaltung, Partnerschaft

Wer kennt das nicht?
Die Schlager im Radio verkuenden allerlei ueber diese Dinge,
in den 1950igern war das noch rosarot,
spaeter wurde es immer schriller und heute sind die Inhalte
fordernd bis enttaeuscht.

Ja, sogar richtig deprimierende Liedinhalte sind zu hoeren!

Wie kommt denn das, jetzt, wo es uns so viel besser als in den 1950iger Jahren geht?

Ich denke, dass nicht nur die Rolle der Frau in der Familie sich total geaendert hat,
sondern das ganze soziale Umfeld und die ganze Erlebniswelt,
die immer mehr durch die von den Medien gemachten Ansprueche
gepraegt wird - mehr denn je.
Nach den guten Jahren der 1960iger - bis 1990iger Jahre kam
die Ernuechterung der Jahre nach der "Wende" und der "Krisen",
die allesamt hausgemacht sind und auf einer falschen Ideologie
der Globalisierung und Rationalisierung beruhen,
wo immer weniger "Jobs" sind, von denen man ohne "Stuetze" leben kann.
Frueher konnte der "Alleinverdiener" die ganze Familie ernaehren,
heute muessen beide "Partner" (frueher Eheleute genannt) arbeiten,
damit sie ueber die Runden kommen.
(Von dem Rentenanspruch will ich nicht mal erst anfangen)
Damals hatte man einen Beruf, der fast das ganze Berufsleben lang machte,
heute tingelt man von Job zu Job.

Und so ist das auch in den Beziehungen von Mann und Frau -
alles geht schneller kaputt, weil die Ansprueche gegeneinander hoch,
vielleicht zu hoch geworden sind:
Diese "Erwartungshaltung" ist kaum noch zu erfuellen -
nicht nur materiell !
Der "Honymoon" kann selbstverstaendlich nicht das ganze Leben lang andauern -
gegenseitige Achtung und Respekt oder Sicherheitsgarantie in der Beziehung
ist oder waere die Folge nach der ersten stuermischen Zeit.
Und was ist?
Man hoert so viel, man liest so viel - man will danach so viel und wenn es geht, noch viel mehr!
Ich denke, dass viele Ehen oder "Lebensgemeinschaften" daran zerbrechen.
Die kleinen taeglichen Aufmerksamkeiten sind es,
nicht das grosse -plakativ oeffentliche- Getoese haelt zusammen!

(Ich schreibe das nach 41j. Ehe)



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



***