plaetzchenwolf - Schattenseite 6


Schattenseite 12








Kartuschen - Thema: Kartoffelsalat Hausfrauen-Art !


Meine Frau macht den Kartoffelsalat immer mit selbstgemachter Maionaise.
Dieser Salat ist immer am schnellsten weg, egal was sonst noch auf den Tisch gestellt wird..
Ich frage sie nach dem Rezept: "Ein ganzes Ei, 2 gut gehaeufte TL (einfachsten) Senf,
1 EL Weissweinessig, 1 TL Zucker, etwas Salz, das Ganze auf hoechster Mixerstufe schaumig ruehren,
dann vorsichtig so lange Disteloel - waehrend des Ruehrens- einfuellen,
bis eine saemige Maionaise entstanden ist. Ggf. zwischendrin mal abschmecken,
ggf. mit ein wenig Gurkenwasser auflockern. Wuerzen mit Pfeffer und Salz."
In den Salat kommt ein Apfel, gekochte Eier, eingelegte Gurken,
Kartoffeln- obenauf Petersilie, Tomaten oder Eier- je nach Verfuegbarkeit.
Krause Petersilie ist besonders gut und schaut prima aus.



Erwaehnenswert ist, dass man mit dem Mixstab diese Maio nicht packen kann, man muss schon den Handmixer nehmen sonst wird das nix.. !





***



***



Kartuschen - Thema: Crowdfunding- und Crowdinvesting - Plattformen

Wie Pilze schiessen sie aus dem Boden, die guten Ratgeber und Geldsucher, die "Startup-Unternehmen" helfen wollen - mit "Schwarmfinanzierung" und "Management-Schulen".
Auf der anderen Seite werden "Bewerbungstipps" gegeben, die sich sehr unterscheiden -
einmal soll der ganze Lebenslauf detailliert angegeben sein, ein anderer Ratgeber meint, dass nur die auf den beworbenen Job bezogene Daten genannt werden sollen, nicht alle Praktika oder kurze Taetigkeiten in anderen Bereichen.

magazine/geld-karriere/lebenslauf-32144690
Die Kommentare sprechen Baende.

Die Rechtschreibfehler wohl auch, auf die man so sehr achtet - obwohl heute kaum noch jemand Deutsch als Muttersprache zu haben scheint - Englisch ist angegesagt und hat sich zum lebensnotwendigen Instrument gemausert, ueberall in der Welt. Man mag es beklagen, aber "alte Sprachen", wie Latein und Altgriechisch sind einfach nur alt und ueberkommen, zumal die regionalen Sprachen allesamt ebenso zum alten Eisen zugehoeren - mehr und mehr als "Untertitel" fuer "Eingeborene" auf das Abstellgleis der Geschichte geraten, auch wenn noch viel Widerstand zu spueren ist: In 100 Jahren spricht niemand mehr Franzoesisch, Deutsch oder Italienisch oder Spanisch etc. um bei den europ. Sprachen zu bleiben - die allerdings laengst schon keine "Inselloesung" mehr sind..
..ich bedauere diese Verflachung sehr, aber eine einzige Sprache spart viel Arbeit.
Schade nur, das Esperanto sich nicht durchsetzen konnte - denn bei Englisch wird zuerst einmal England bevorzugt - es lernt die neue Generation allesamt in allen Laendern Englisch, was wieder relativieren kann..

Zumindest koennte man das meinen - und ueberall stehen die Laeden leer, die frueher die Bevoelkerung versorgt haben, neue "Lebensformen" sind in den alten Ortskernen eingezogen, manche versuchen in ihren Privathaeusern etwas zu verkaufen oder etwas zu produzieren oder ein 2. Standbein zu halten - was recht duester ausschaut.

Wogegen die Verkaeufe ueber das Internet boomen, wenn man sich einer grossen Plattform angeschlossen hat - z.B. A mazon, das neue "Warenhaus", das sogar wie die guten alten Versandhaeuser Q uelle und N eckermann, die es z.T. heute noch gibt - wie O tto und B ader etc.

Vielleicht sollte man das alte Testament als Serie verfilmen, das waere doch mal ein heisser Tipp fuer "Crowd-Sucher" !

https://de.wikipedia.org/wiki/Crowdsourcing

Wie wir sehen, ist auch Wiki als solche Idee entstanden, aus einer solchen Denkweise heraus.
Die unverstaendliche Kunstsprache, die hierbei genommen wird, ist allerdings eher abschreckend fuer aeltere "potentielle" Mitmacher;
vermutlich soll eine studentische Klientel angesprochen werden,
welche mehr und mehr zum Standard geworden zu sein scheint.
(Wer diesem Bild nicht entspricht, wird ueberall argwoehnisch beaeugt)

Diese "Street - Economy" soll zur gegenseitigen Starter-Hilfe dienen, wo man sich gegenseitig an den eigenen Haaren aus dem Sumpf zu ziehen versucht - wenns klappt, waere es ein Schlag gegen die schraegen Berater der Banken. Wer hier mitmachen moechte, muss freilich etwas mitbringen, von dem man denkt, es koenne jemandem nuetzlich sein - immer in der Hoffnung, von anderen ebenfalls Hilfe zu erhalten, die auch aus Tipps bestehen kann. Irgendwie faszinierend, ich halte diese Idee fuer eine Entaeusserung gegen all das, was in den Wirtschaftsschulen gelehrt wird. Schon von daher ist es mir sympatischer als dass es mir durch die vielen Fremd- und Kunstworte graust.

Inzwischen hat jeder 4. einen sitzenden Job, der mit dem Computer und dem Internet zu tun hat!

i will never walk alone, es ist also die gemeinte Menschenmenge, die "Intelligenz des Schwarmverhaltens", was allerdings wohl eher nur Macher, keine Mitlaeufer oder restliche Bevoelkerungsgruppen einschliesst?

Das Leder fuer die Autositze wird heute wer weiss wo hergestellt und wieder an anderen Orten zugeschnitten, an anderen Orten genaeht und nach Designs, die wieder woanders gemacht wurden - in Fahrzeugsitze geschneidert und in div. Laendern und div. Fahrzeugen verbaut. Das alles geschieht heute online - die konkret Ausfuehrenden, Hand- oder Maschinenarbeitenden sind froh um die Auftraege, die international kommen.

Ich denke, dass ein grosses Problem die Serioesitaeten sind, die man zuerst einmal ausloten muesste, bevor eine Zusammenarbeit ueberhaupt stattfinden sollte.. Kooperation ist immer Vertrauenssache und Verhandlungssache, die hieb- und stichfest sein muss, wie man so schoen sagt.

Und da scheint die Crux zu liegen - es muessen Mittler her, die Garantien bieten, sonst wird jede Zusammenarbeit zum Gluecksspiel.

Und eben das hat A mazon sehr gut gemacht, zumindest aus der Kundensicht heraus, das war bei den Onlineversteigerungsplattformen keineswegs der Fall, auch wenn man sich (2018) viel Muehe gibt, dem Kunden Sicherheit zu bieten.

Der Gedanke an dieses Crowdsourcing ist wohl eher von der Anbieterseite her gemeint.

Ohne gute Englischkenntnisse ist der User oder Nutzer aussen vor?
Die Englaender kennen diese Worte oft nicht oder koennen sie nicht deuten, solange sie mit dieser seltsamen neuen Sorte von Geschaeften nichts zu tun haben..

Zusammenfassend moechte ich anmerken, dass dieses "crowd" sich bereits da offenbart, dass man "seine" Flagge zeigt, sich eines Landes oder Region zugehoerig fuehlt, einem Verein angehoerig ist etc. Beim Internet ist das z.Zt. noch so, dass jede Region ihr eigenes Sueppchen kocht, weil die Masse noch nicht ueberregional denkt, auch wenn Urlaubsreisen eine Bretsche gebrochen haben. Hindernisse sind eben die unterschiedlichen Sprachen und die sehr unterschiedlichen Mentalitaeten, wozu die Lebensweisen und Religionen und Herrschaftssysteme gehoeren. Ob die Zukunft mehr Internationalisierung oder globales Denken bringen wird, kann ich nicht sagen - eher nicht, weil die Gegensaetze viel zu gross sind: Zusammenarbeit oder "crowd" wird sich schienenartig fortbewegen, sonst wird sie zur Einbahnstrasse.

Zusammenfassend moechte ich sagen, dass man nicht danach suchen soll, wie und wo man einen Job bekommen kann, sondern vielmehr so vorgeht:
Was kann ich einbringen, was koennte ein anderer User / Unternehmer im Web gebrauchen?
Bei mir - bereinigt aller "alten Kuenste", die niemand mehr braucht, die schlicht ueberkommen sind,- waere das eine gewisse Internet-Kompetenz und vor allen Dingen staendige Praesenz, die vielen Firmen viel Entlastung der Entscheidungstraeger bringen koennte. Freilich mit hoher Verschwiegenheit und direkt in einer Art persoenlichem Vertrauenskontrakt, der fernab kommerieller anonymer Dienstleister waere. Das mache ich jedoch NICHT, weil sonst eine Konkurrenz zur jungen Generation, zu den eigenen Kindern und Enkeln waere, die ich durch meine Rente zum Glueck nicht noetig habe: Noetig haben bedeutet hier nicht Wohlhabenheit, sondern eher Einsicht, dass meine Egoismen und Geld der falsche Weg zur Zufriedenheit sind..

Nehmen wir einmal an, ein solcher Kontrakt wuerde von Mails- und Web entlasten, vorselektieren und somit die Spreu vom Weizen trennen, ggf. auch so lange hinhalten, bis der Chef selbst antworten kann - koennte das ein echter Gewinn fuer beide Teile sein. Das ist wohl mit Crowdfunding gemeint.

Diese Kunstworte werden ueberall gebraucht, wo etwas vertuscht und verschleiert werden soll - wie bei Alkoholikern, die nicht mehr lassen koennen und die Flaschen verstecken: Boersen- oder Gewinngier ist nichts anderes als eine Sucht, wie Spielsucht und Sucht nach Macht etc.

Und deshalb bin ich der Meinung, dass man Anlage- und Boersenspekulationen wie Spielbanken besteuern sollte!

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



***



Kartuschen - Thema: Handelskrieg oder Subventionsschwindel?



Oktober 2019 mag man sehen wie man will,
die Strafzölle der USA gegen Europa betreffen Käse,
Öle und Flugzeuge, gerne hätte der Despot auch Autos
aus Deutschland mit in das Portfolio genommen,
da waren wohl die Regeln der WTO gegen.
Die Hintergründe sind nicht so offensichtlich:
Die Subventionen für A irbus z.B. und für die Agrarwirtschaft
durch die EU sind klar eine Wettbewerbsverzerrung.
Es ist wohl aber auch so, dass B oing ebenfalls "illegale Subventionen" erhielt,
diese angemahnt bekam, aber nicht zurück zahlen mußte.
Die Dunkelziffer der verdeckten Tricksereien
ist für den Normalmenschen nicht nachvollziehbar.
Wettbewerb geht nur ohne Schiebung, die man leider jedoch nicht kontrollieren kann.
Wer gut schmiert, der gut fiehrt?
Das hilft auch kein pseudopolitisches Gepoltere, sondern nur der Wegfall der Zölle,
um einen echten globalen Wettbewerb zu haben.
Das geht selbstverständlich nur, wenn man bereit ist,
die riesigen Gefälle der Wohlhabenheiten zu übersehen oder zu schlucken.
Vermutlich wird auch das irgendwann "nivelliert",
denn Billiglohnländer haben eine ganz andere Mentalität,
die sich auf die Qualität der Waren überträgt -
zumindest nach relativ kurzer Zeit werden die Mängel oder der Pfusch sichtbar.
Wenn jedoch ein Land auf Rüstung setzt, um die Wirtschaft hoch zu halten,
braucht man sich über Billigarbeiter aus Mexiko nicht zu wundern
und auch nicht über bewaffnete Lehrer in Florida.
Ständig irgendwelche Konflikte weltweit am brennen zu halten,
ist auch keine Art eines Saubermannes, sondern die von Aggressoren.
Ich verstehe freilich, dass Detroit als Autostadt am Boden liegt
und macht die Importe dafür verantwortlich -
letztlich ist der Standort Detroit als veraltert untergegangen.
Man kann nicht so tun, als wären die Resourcen der Welt unendlich,
aber genau das wird in den USA - und in Teilen Europas getan.
Strafzölle sind nur der Fruchtkörper, der Pilz,
das Myzel liegt viel weiter und viel tiefer verborgen.
Aus meiner Sicht soll durch "populistische" Maßnahmen
das Volk beruhigt und die Stahl- und Waffenindustrie gefördert werden.
Durch Strafzölle gegen die europ. Flugzeugproduktion wird klar und eindeutig
die amerikanische Flugzeugherstellung subventioniert.
Hier hängen viele Dinge aneinander, die im Geflecht so verwoben sind,
daß man auch gleich die ganze politische Struktur infrage stellen sollte.

So wie ein Unternehmer tausend Dinge gleichzeitig im Kopf haben muß,
ist auch ein politisch Verantwortlicher in der Situation,
so viele Reaktionen wie denkbar einkalkulieren zu müssen.
Subventionen und Zölle halte ich für ein veraltertes Konzept,
genau wie imperialistische und kommunistische Konzepte,
aber auch das Schüren von Konflikten im weltweiten Resourcenkrieg,
der jahrhunderte lang von den Seefahrernationen, dann von den USA ausgefochten wurde.
Heute tritt China als gleichstarker Widersacher an..
..deshalb ist der amerikanische Präsident so auf 180 !
Es hängt so vieles zusammen, von der Besatzermentalität,
gegenseitigen Drohgebärden, ideologische und mentale Gegensätze
zwischen West und Ost, Nord und Süd.
Die heimliche Einigung auf die Weltsprache Englisch ruft
einige Nationen zum inneren Widerstand,
eben jene, wie Spanien, Portugal, Frankreich und auch Deutschland, die ebenfalls Weltsprachenpotential hatten.
In Frankreich ist man wohl deutlicher als in anderen Ländern gegen Englisch als Weltsprache.
Eine globale Einigung ist nicht in Sicht,
zumal Chinesisch oder Indisch von sehr sehr vielen Menschen gesprochen wird,
zumindest eben in diesen Ländern.

375 Millionen sprechen Englisch, 982 Millionen jedoch Chinesisch.
Selbst Hindi wird von 460 Millionen gesprochen, Spanisch von 230 usw.
Da Englisch auch in anderen Ländern Schulprogramm ist,
sind es gesamt 1500 Millionen, die diese Sprache verstehen.
Alle anderen Sprachen sind deutlich abgeschlagen im Gesamtkontext.

Dennoch sehe ich eine geradezu babylonische Sprachverwirrung,
die sich aus meiner Sicht eben auch in der Vielzahl der Bedeutungen einer einzigen Vokabel ergibt-
eine Quelle ständiger und zuweilen gefährlicher Mißverständnisse.
Und solange hier keine klare und logische Gemeinsamkeit gefunden werden will,
werden sich immer mehr Konflikte auftun, je mehr Menschen den Erdball bevölkern.

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere






***





Seltsamkeiten






Das Leben bietet pausenlos und ohne Unterlass Seltsamkeiten, - waehrend des Kartoffelschaelens lief eine Unterhaltung zwischen mir und meiner Frau, als diese sagte:
"Wir wissen Bescheid!"
Ach, meinte ich trocken, wie viele seid ihr denn?
"5!"
Da fiel mir nichts mehr ein, als sie gleich weiter sprach:
"Wir sind auf alle Faelle in der Ueberzahl!"

Kaum hatte ich das verdaut, sagte die Sprecherin im Radio:
"Achtung auf der A5 vor Bad Homburg kommt ihnen ein Geisterfahrer entgegen, ueberholen sie nicht und fahren sie rechts"
Aha, sie wird es wohl mit dem Feldstecher von der Sendezentrale aus gesehen haben, dass das ein Mann, ein "Geisterfahrer" ist und keine Frau.
Ueberhaupt ist mir die Aussage "Geisterfahrerin" oder gar - wie die Leute sagen, die bereits auf Linie gebracht worden sind, so zu formulieren pflegen:
"Achtung auf der A5 vor Bad Homburg kommt ihnen eine Geisterfahrerin oder ein Geisterfahrer entgegen..!"

Aus mir unerfindlichen Gruenden ist im negativen Sprachbesatz der Mann in den Vordergrund gerueckt, sonst selbstverstaendlich nicht - siehe oben..







***



Kartuschen - Thema: Adventskalender fuer Erwachsene ?

Dez. 2016 - im Radio kommt ein Bericht ueber Adventskalender fuer Erwachene,
was uns hier sehr seltsam vorkam.

Mit Musikberieselung und versteckten Dueften koedert der Handel die Kauffreudigkeit der Kunden in der Vorweihnachtszeit ..

..mit Dingen, "die man heute hat", wird sogar der Tannenbaum der Mode unterworfen, die ganze Deko "muss" quasi neu gekauft werden.

Hinter den Tuerchen dieser Adventskalender verbergen sich Schnapsflaeschchen, Bierdosen, Konfitueren, Edelsteine, Zinnfiguren, Fingerhuete, Parfuem-Flaeschchen, Suessigkeiten mit und ohne Spirituosenfuellung, Luxusbonbons vom alternativen Anbieter, "Snack"-Paeckchen und Nuss-Delikatessen, Pralinen und so weiter und etc und eben diese "etc" oder Luftballons will ich mir nicht vorstellen, die 24x in diesem Kalender zu finden waeren. (Ist mir zum Glueck alles erspart geblieben)

Niemand moechte zurueck stehen, niemand jemanden vergessen, niemand moechte "uebergangen" werden - die Anspruchshaltung oder Erwartungshaltung ist in der Vorweihnachtszeit auf ueber 4 Wochen ausgedehnt, was man im ganzen Jahr sowieso bereits zuviel hatte- in den Schubladen oder auf den Hueften !

So ein Bloedsinn, aber der Druck wird im Radio und im Fernsehen und in allen Zeitungen und Zeitschriften systematisch erhoeht, je naeher Weihnachten rueckt.

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere








2021



Impressum

Button