Schattenseite 11




***


Bin ich ein Koch - Blogger?



Im Fernsehen kam ein Bericht ueber junge Koch - Blogger,
die Freude am Kochen haben und andere Leute daran teilhaben lassen.
Mit dem Smartphone werden kleine Video-Clips gemacht und die in die Social - Networks gestellt.
So sind viele Essenszubereitungen oder besser Koch-Ideen neu entstanden,
weil sich jeder vom anderen Blogger ein wenig abheben will.
Hier geht es um Publicity um ein gewisses Ranking, letztlich um die Quote, wie bei Pressemeldungen.
Manchmal denke ich, dass das Kochen und Geniesen dabei in den Hintergrund geraet,
weil man bekannt werden moechte.
Manche bekommen sogar Werbevertraege, wenn denn der Bekanntheitsgrad hoch genug ist.
Manchmal denke ich, es ist wie auf dem Nuerburg-Ring, wo die Amateure mit ihren Privatwagen
(auch mit extra angemieteten)
durch den Rennparcour rasen:
Es geht nicht einmal um das "gewinnen", sondern um den Bekanntheitsgrad und um die Show.
Aehnliches sieht man bei den Fernseh-Koechen und Kochsendungen - das Ranking zaehlt, weniger das Produkt.
Meine Seite hat auch genuegend Kochideen zu bieten, aber ohne Videos und ohne Gedanken an ein Ranking,
obwohl ich freilich ebenfalls beobachten kann, welches Rezept am beliebtesten ist.
Die Anhaenge an die Kochseiten verhindern dabei -absichtlich-
das Hoffen auf Quote, weil die Themen nichts miteinander zu tun haben,
die ich auf die Seiten als Zugabe setze.
Einige Rezepte liegen mir am Herzen, die meisten aber sind just for fun,
ganz einfach als Abwechslung im taeglichen Leben gedacht:
Viele Leute haben viele Ideen und wer auf sich allein gestellt ist
oder als einziger fuer andere kochen muss, weiss das zu schaetzen, wenn neue Vorschlaege auftauchen.
(Abwechslung ist immer gut)
Die Kocherei ist nur eines meiner Themen, keinesfalls das wichtigste -
da sind noch die Wanderei, die Weinbereitung, vom Saft ueber den Meth zum Sekt,
viele Tipps und Tricks, Geschichtliches und Heutiges, das mich beruehrt hat
oder sonstwie von allgemeinem Interesse sein duerfte - quasi als Unterhaltungsteil.
Eine Hunde- und eine Autoseite runden den Webauftritt ab,
der ziemlich "altmodisch" in der Aufmachung ist, besonders eigen und einfach gehalten oder aufgemacht ist.
Vieles habe ich als Satire angedacht, anderes wiederum als Kritik oder Lob, bis zum Jahr 2018,
wo ich mich auf die "Kernkompetenz" Kochen, Wandern und Wein zurueck gezogen habe.
Irgendwann waren mir die anderen Themen genug behandelt:
Ein Koch-Blogger bin ich eher nicht, als Hausmann ist meine Bestrebung oder Antrieb
ein anderer als bei den Bloggern im Web:
Ich moechte mich fuer die leckere Kocherei bedanken,
die mir meine Frau die Jahrzehnte zukommen lies.
Heute braucht sie in der Kueche nichts mehr tun, nur noch wenn sie wirklich Lust darauf hat.
So entstanden eben viele neue Ideen, die meine Kinder und meine Frau ueberraschen sollten,
das Auge isst bekanntlich mit..
(Damit diese Dinge nicht verloren gehen, habe ich diese der eigenen Homepage zugefuegt -
so koennen auch andere Leute -inzwischen weltweit- davon profitieren)

Wie auch immer, ich habe viele Ideen, was Abwechslung in den taeglichen Speiseplan bringt:



Ich habe von Gestern 4 Petersilien-Knoedel uebrig und die werden heute in Scheiben geschnitten,
zusammen mit einfacher Fleischwurst -ebenfalls in Scheiben geschnitten-
und etwas Salz und Pfeffer in Disteloel kurz angebraten - darauf 3 Eier, umwenden und fertig.
Einen leckeren gruenen Salat dazu - und das Essen ist gepackt.
Die Petersilienknoedel? Einfach!
G ut und G uenstig von E deka die einfachen Knoedel halb und halb in 3/4ltr KALTEM Wasser einruehren -
zuvor habe ich eine kleine Unmenge gehackter krauser Petersilie ins Wasser getan-
20 Min warten, dann mit feuchten Haenden formen und in Salzwasser (erst kurz aufkochen)
ca 20 Min ziehen lassen.
(Bei halber Hitze, es darf nicht mehr kochen, nur leicht wallen-
wenn die Knoedel nach oben kommen und sich zu drehen beginnen, sind sie gar)

Gerade spielt man das Lied :
Yellow Submarine - ein Grund fuer mich, wieder abzutauchen und an weiteren Essens-Vorschlaegen zu arbeiten.







Wirsing, Kassler und Kartoffeln



Ich habe Kassler im Angebot gekauft, je 3 ordentliche Scheiben zusammen verpackt.
Diese sind bereits gar, brauchen also nur noch erwaermt zu werden.
Aus dem Glas (780ml) habe ich Wirsing-Gemuese vorraetig.
Salzkartoffeln (ohne Salz) sind die Beilage.
Nun zum Wirsing:
Ich gebe Rapskernoel in den Topf, duenste darin eine gehackte Zwiebel an,
gebe gut 4 EL Weizenmehl darauf, ruehre sofort gruendlich
und ca eine halbe Minute mit dem Holzkochloeffel um.
Zuvor habe ich den Saft des Gemueses in eine Tasse laufen lassen,
in die ein fette Bruehe-Wuerfel gebroeselt wurde.
Dieser Gemuesesaft kommt zu der Mehlschwitze dazu und wird gut verruehrt,
bis es eine saemige Konsistenz ergibt.
Kurz aufwallen lassen und das Gemuese hinein geben.
(Platte auf kleine Hitze schalten)
Die Kartoffeln werden mit wenig Wasser gegart.
Die Fleischstuecke hatte ich in der Pfanne kurz erhitzt.
(Weitere Wuerzungen sind bei diesem Essen unnoetig)



Guten Appetit bei diesem recht altmodisch ausschauenden Essen, das dem der Uroma recht aehnlich kommt.

(Es schmeckte genau so wie bei meiner Urgrossmutter, die den Wirsing noch mit dem Fleischwolf durchgedeht hat, nachdem die Blaetter gar gekocht waren.)





Schnelles Mittagessen !
Ich nehme eine Packung fertig eingelegte Schweinesteaks, brate diese gründlich durch -
ohne Fett, aber mit Deckel und serviere
auf einer Scheibe selbstgebackenem Brot und als Beilage eine Banane -
darüber etwas Smoke - oder Texas Grill Sauce
mal was anderes !



Guten Appetit.







Der Schluss - Akkord - Steckenpferde: Friesensalat - fuer 2 bis 3 Personen -




Heute ist es heiss und drueckend, wir schreiben den 8.Juli 2018 - so mache ich einen Nudelsalat:
Ein halbes Glas Tsatziki-Grillsauce ist noch im Kuehlschrank, das fuelle ich mit guter Milch auf und schuettele alles gut durch.
Das ist der Grundstock fuer die Sauce.
Etwas Salz und Pfeffer dazu, eine mittlere Zwiebel, sehr fein geschnitten, 2 Guerkchen und zwei Tomaten kommen dazu - ebenfalls klein geschnitten. Nun kommt der Gag: 250gr tiefgekuehlte Matjesfilets (die habe ich immer vorraetig) werden grob gewuerfelt und untergehoben. Dann brauche ich nur noch die 250gr Hoernchennudeln kochen und kalt abschrecken.
Das ist wie immer bei mir - sehr einfach und schmackhaft: Guten Appetit !




Der Schluss - Akkord - Steckenpferde: Ketchup kauft man nicht !


Gerade wollte ich Ketchup auf den Einkaufszettel schreiben und da kam mir der Gedanke:
Du kochst doch und Spaghettisaucen sind deine Spezialitaet - warum nicht also auch Ketchup selber machen und nicht kaufen?
Statt verschleierte Inhalte und verdeckte zig Zuckerstoffe einzuhandeln, gehe ich also zu Werk:

Etwa die gleiche Menge Tomatenmark und Gurkenwasser (Darin sind die suess-sauren Gurken im Glas eingelegt) mit dem Schneebesen verruehren, mit etwas Salz und Zucker abschmecken - fertig!

Unglaublich einfach und in der Farbe "echter", "tomatiger" und nicht nach Rote Bete schmeckend.
Mensch, das haetten wir auch schon frueher haben koennen !

Dieses selbstgemachte Ketchup ist nochmal besser, wenn es ein paar Stunden bei Zimmertemperatur durchziehen kann!

Nochmal einfacher ist Ketchup, wenn man Gemuesebruehe nimmt - ein wenig Zucker und Tomatenmark mit dem Schneebesen unterschlagen - das kommt schoen rund und ausgewogen daher !





Kartuschen - Thema: Sicherheit im Internet

Der Nutzer muss sich an die eigene Nase packen:
Muss ich seltsame Bilder anklicken, muss man schraege Videos ansehen -
hier lauern eine Menge Gefahren, weil im Datenmaterial viel Schadsoftware versteckt sein kann:
Bilder bestehen aus Bits und Bytes, Luecken darin sieht man nicht -
ob die leer sind oder gefuellt mit Viren oder Trojanern,
ist von aussen nicht zu sehen und nur Insider sehen am Zeilencode, was es sein koennte -
manchmal geht von dort auch ein direkter Link zu einer schaedigenden Seite?
Wie auch immer - die Mails sind gerne mit Anhaengen versehen -
auch hier rate ich zur Vorsicht,
wenn unbekannte Leute- auch unbekannte Firmen- ploetzlich Mails zu uns schicken.
Wer bei keinem Preisraetsel oder Gewinnspiel mitgemacht hat,
kann auch keine "Gewinnbenachrichtung" bekommen:
Nie oeffnen!
Das gilt auch fuer angebliche Tauschboersen, Kauf-Plattform oder Banknachricht!
Niemals Anhaenge oeffnen, die unbekannte "Endungen" haben,
z.B. Gewinnspiel.exe ("exe" kommt von Exekutiv, dh. eine Ausfuehrungsdatei) oder "zip",
das ist eine komprimierte Datei mit unbekanntem Inhalt,
selbst bei "pdf" soll man heute schon vorsichtig sein!
Wer ein Gewinnspiel einer grossen Firma mitmachen will,
sollte nie auf einen Mail-Link klicken, sondern die betreffende Seite
direkt auf dem Browser eintippen.
Mailing niemals von systemeigenen Offline - Messengers betreiben,
sondern immer direkt auf der Anbieterseite:
Mit der Vorschau der Mail kann es bereits zu dem Kontakt mit dem Virus kommen.
Keine verdaechtigen Webseiten besuchen -
auch wenn die von Freunden empfohlen wird, sollte eine gesunde Vorsicht sein.
Von Foren, Newsgroups und Social Networks kann inzwischen abgeraten werden:
Hier sind die Datensammler unterwegs, die sich freuen,
wenn sie von dem anstehenden Urlaub etc. erfahren:
Geschwind sind die Einbrecher da..

Wer diese Tipps beherzigt, braucht eigentlich keinen Virenscanner,
(die oft aus fadenscheinigen Laendern kommen)
sondern ist mit der eingebauten Firewall des Routers und /
oder der des Betriebssystems gut genug geschuetzt.

Weitere Info gibt es hier: System



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere






***

Meine Güte, die Kocherei ist doch nicht schwer,- wichtig ist die Idee,
daß man mit Freude an der Sache und Appetit dabei ist.
So habe ich das berühmte "70iger Jahre Spiegelei-Brot" nochmal anders gemacht:
Scheiben selbstgebackenen Brotes auf den Teller legen, mit Butter bestreichen,
Ein paar Scheiben Wust - was eben im Kühlschrank ist und "weg muß".
Darauf die Spiegeleier und abgetropfte Kürbisstücke dazu.



Guten Appetit !
(Etwas Deko und gutes Geschirr sind kein Fehler, denn das Auge ißt bekanntlich mit
und so wird ein ganz einfaches Essen zum Mittelpunkt)

***


Der Schluss - Akkord: Agrar Subventionen vor Ort aufdecken !




Nun der Hammer: agrar-fischerei-zahlungen.de/Suche
hier koennt ihr den Namen des Bauern in eurer Naehe eingegeben, am besten den, der am meisten jammert: Die Subventionen kommen nun ans Licht und das wird die Augen oeffnen, da bin ich mir sicher !

1. Link betaetigen, 2. Name des gesuchten Betriebes und Postleitzahl, dann taucht der Name auf - 3. diesen Namen anklicken und schon werden die Summen aufgelistet.. sogar noch fuer das Vorjahr!

***

Die Landwirte greifen alle Subventionen ab, manche so viel, wie normale Arbeitnehmer im Jahr ueberhaupt an Lohn erhalten (netto)

Zusaetzlich gibt es billigen Sprit und div. Sonderrechte, es darf alles Moegliche von der Steuer abgesetzt werden..

Diese Kartusche darf als Argumentationshilfe gegeben sein, wenn wieder einmal ein Bauer Zirkus macht und sich mit dem Traktor ausgebremst oder von Hunden belaestigt fuehlt..





Das Klima verändert sich und keiner will das wahr haben.
Am gestrigen Sonntagabend (17.2.2019), also an keinem besonderen Tag,
ist dieses Bild aufgenommen worden.
In 35796 Gräveneck, gegen 18 Uhr.
Ca 70 Kilometer vor dem Flughafen Rhein Main in nördlicher Richtung, am Rande des Taunus
vor dem Westerwald an der Lahn.
Die Zahl der Flüge und die Größe der Flugzeuge ist in den letzten 40 Jahren kontinuierlich,
in den letzten 4 Jahren sprunghaft angestiegen.
Ohne Katalysator und ohne Rußfilter werden hier gigantische Mengen Kerosin
und dabei tausende Kubikmeter wertvolle Atemluft pro Sekunde verbrannt und keiner schreitet dagegen ein,
weil jeder in den Urlaub und zu Kongressen oder zur Arbeitsstelle fliegen will.
Die Zahl der Flugpendler -innerlandes- ist heftig angestiegen, weil die Bahn mit dem ICE
wohl versagt und so die Flüge billiger sind als mit dem Zug zu fahren.
Diese Fehlentwicklung ist nicht nur aus logistischer, sondern auch aus ideologischer Sicht
zu merken - von der Qualität der ICE Technik mal ganz zu schweigen,
die ich für "systemisch" oder "gewollt" erachte.
(Abhängigkeit von anderen Ländern)
(Innerhalb von wenigen Tagen sind 2 ICE entgleist - ich finde, das darf und kann nicht passieren!)
Wie auch immer, der Dreck kommt von oben auf uns herab, ob wir das sehen, riechen oder schmecken,
in allen angebauten Früchten ist diese Hinterlassenschaft drin, wir essen und trinken das mit,
weil der Staub und Ruß auch ins Grundwasser geht.
Von den abgelassenen Spritmengen bei kritischen Landungen mal ganz abgesehen und von den 308gr CO2
pro Fluggast und Flugkilometer !
Diese Turbolenzen, die man selbst auf der Terrasse als Bug- und Heckwellen spüren kann,
bringen nicht nur seltsame Winde, sondern - logischerweise - auch Klimaveränderungen bis
zur Irritation beim Jetstream in großen Höhen.
Diese Dinge MÜSSEN thematisiert werden:

1. Das Rad-Schiene-System ist mit diesem Tempo des ICE offensichtlich überfordert.
2. Der Luftraum muss in die Emissionsdebatte eingebaut werden.
3. Verbrennungsmotore sollten immer gleich behandelt werden, weil div. Techniken auch div. Arten an Emissionen bringen.
4. Elektromotore sollten an der Quelle erfasst und entweder per Nachhaltigkeitsnachweis oder Herkunft der Energie besteuert werden.
5. Die Recylingfähigkeit aller Fahrzeuge, ob zu Wasser, zu Lande oder in der Luft muß mit einfließen.
6. Besteuerungskriterien müssen s.o. geändert werden, um eine Systemgerechtigkeit zu schaffen;
je mehr Dreck, je höher das Gewicht, je mehr Abgase - um so teurer.
7. Neue Verkehrskonzepte müssen angedacht werden:
7.2 Entlastung der Lufträume,
7.3 Attraktivität und Zuverlässigkeit der öffentlichen Verkehrssysteme brauchen Vorrang.
7.4 Parkraum-Nutzung sollte nach Fahrzeuggröße von den Kommunen einbehalten werden.
7.5. Unberechtigte oder nachlässige Beparkung der Verkehrsräume muß unbedingt ständig kontrolliert
und ordentlich betraft werden. (So kommt Geld in die Kassen und die Bürgersteige werden wieder benutzbar)
7.6 Kleinstwagen bis 999ccm sollten grundsätzlich steuerfrei sein, damit ein Anreiz zur Vernunft getan wird.
7.7 Führerscheine von auffälligen Personen, die wiederholt Strafzettel erhalten haben, sollten
für deutlich längere Zeit eingezogen oder aberkannt werden dürfen.
(Auch wenn manche Zeitgenossen der Ansicht sind, dass das Führen eines Fahrzeuges ähnlich wie
das Recht auf freie Meinungsäusserung ist, muß vielleicht deutlicher darauf hingewiesen werden:
Mit dem Führerscheinerwerb hat man den "Nutzungsbedingungen" der Verkehrswege (StV0) ausdrücklich
zugestimmt und diese anerkannt. Wenn diese Anerkenntnis nach kurzer Zeit "vergessen" wurde und
sich ein rücksichtsloses Verhalten im Straßenverkehr zeigt, müssen eben Nachschulungen gemacht werden.
7.8 Ein generelles Überholverbot auf Landstraßen - Ausnahme bei Fahrzeugen von max 25km/h -
wird ein weiterer Pfeiler zur allgemeinen Sicherheit sein.
7.9 Auf Landstraßen sind 80-90km/h genug, die durch automatische Maßnahmen sichergestellt werden müssen.
7.10 Auf Autobahnen sollten 130km/h genug sein, LKWs und Wohnmobile, Sprinter und Co würde ich bei 90km/h
abregeln. (Seitenwind, Gewichte etc.)
7.11 Ein generelles Überholverbot für unter 7.10 benannten Fahrzeuge ist dringend an der Zeit.

8. Straßenmauten sind -nach meiner Meinung- Verfassungswidrig.
9. Die Verpachtung der Autobahnraststätten an eine Gesellschaft ist wider den Wettbewerb und sollte vom Kartellamt bestraft werden.
10. Die Einführung von automatischen Transponderchips zur Tempokontrolle in den Fahrzeugen UND
in Straßenschildern und Warnbarken, Leitpfosten etc. ist heute machbar - also worauf noch warten?
11. Ein Einführung von automatischen Abstandshaltern in ALLEN Fahrzeugen sollte heute auch kein Thema mehr sein.
12. Sicherheitseinrichtungen in Fahrzeugen, wie ESP und ähnliches, Fahrtenschreiber oder Tachoscheiben,
sollten plombiert und so der Manipulation entzogen werden.
12.1 Fahrzeuge mit abschaltbaren Sicherheitseinrichtungen könnten ihre Zulassung verlieren.
13. Die Prallflächen von KFZ sollten -in etwa- angegeglichen werden.
14. Dem Flugverkehr -ohne Katalysator und Lärmschutz- gehört eine hohe Sonderabgabe aufgebürdet.
15. Sinnloser Lärm, wie wiederholtes Türenschlagen oder willkürlich häufiges Befahren innerorts
gehört ordentlich bestraft, wie das Laufenlassen der Motoren im Straßenbau, Müllabfuhr, Landwirtschaft..

Anhand dieser Punkte wollte ich nur einmal deutlich machen, wie arg wir vom Thema Umweltschutz entfernt sind.

***



Heute gab es Penne Cremona - für 3 Personen etwas abgewandelt und wieder einmal sehr leicht zu kochen:
Waehrend die ca 350gr Nudel garen, werden zwei Dosen Sardinen geoeffnet,
einen EL Oregano auf den Doseninhalt gegeben und einen EL Salz.
Ich lege 2 Scheiben guten milden Kaese zurecht, damit die Scheiben bereits Zimmertemperatur bekommen.
1,5 Knollen Knoblauch schaelen und grob schneiden.
Tomatenmark, Olivenoel und Chilioel parat stellen.
Die Nudeln sind fertig und laden in der Seihe (nicht abschrecken),
wo sie mit dem Topfdeckel warm gehalten werden.
Nun kommt in den Nudeltopf Oel- Olivenoel und Chilioel, nicht zu knapp bemessen !
Dann druecke ich eine halbe Tube Tomatenmark in das Oel,
sowie den kompletten Inhalt beider Fischdosen und den Knoblauch.
Bei voller Hitze mit dem Holzkochloeffel diese Mischung anduensten,
dann die Nudel wieder in den Topf geben, einen 1/4ltr Wein darueber und alles zusammen gruendlich unterruehren.
Nun ist das Essen fertig und kann angerichtet werden - mit dem Kaese oben drauf.
Guten Appetit!



Dass dieses Essen wieder einmal ein sehr guenstiges ist,
tut mit diesem absolut italienischen Geschmack keinen Abbruch.

(Chilioel: Oliven- oder Distel- oder Rapskernoel in welches Chiliflocken eingelegt wurden)

***

"Was, wenn morgen schon der Strom weg waere?
Was, wenn ein Konflikt, Religionskrieg oder aehnliche Dinge passieren?
Die Buerger sollen wieder eigene Vorraete anlegen.
Auch der Schutz staatlicher Organe gegen bewaffnete Angriffe und Terror wird in einem Konzept der Bundesregierung wieder zum Thema. "
(Am 21.8.2016 in der F az)
Das sage ich die ganze Zeit schon:
Wer genug daheim hat, kann durch einen "Blackout" - der durchaus durch Terror entstehen kann -
soweit gewappnet, um halbwegs ueber die Runden zu kommen -
und nicht, wie in amerikanischen Filmen zu sehen ist,
zu Hamsterkaeufen aufbrechen und die Supermaerkte pluendern lassen..

Ich rate zu einem 14 - Tage - Vorrat an Konserven, am besten solche,
die nicht gekocht werden muessen.
Von Wurst, Gemuese, Dosenbrot, Marmeladen, Fisch und Fleischkonserven, Dosenbrot-
aber auch Saefte und vor allen Dingen Wasser, aber auch Wein und Bier!
Wir haben Spiritus, Kocher, Holzkohle und div. Kochgeraete, Kerzen, LED Leuchten und Batterien
parat, damit die kleinen Transistorradios laufen.
(Selbstverstaendlich muss man auf Haltbarkeit achten und regelmaessig austauschen)
Brauchwasser sollte ohne Strom zu holen sein, damit die Toiletten gespuelt werden koennen
und man sich selbst und die Waesche waschen kann.
(Seife und andere Toilettenartikel sollte man ebenso doppelt bevorraten)
Das muss ja nicht uebertrieben werden und so kauft man am besten,
wenn die Dinge gerade im Angebot sind und hat dabei zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen..

"Wasser, Nudeln eine Taschenlampe."
Die Empfehlungen der Zivilschutzexperten sind schon recht akademisch, das darf ich sagen:
Fuer eine Person und fuer zwei Wochen wird empfohlen, 28Ltr Getraenke,
4,9kg Getreide, Getreideprodukte, Brot, Kartoffeln, Nudeln, Reis,
5,6kg Gemuese und Huelsenfruechte einzulagern.
(Davon abgesehen wird man damit wenig anfangen koennen, wenn der Strom und das Gas weg ist)
Weiter wird genannt:
3,6kg Obst und Nuesse, 3,7kg Milch und Milchprodukte, 2,1kg Fisch, Fleisch, Eier bzw Volleipulver.
(Was ist denn "Volleipulver"?!)
"0,5kg Fette, Oele und Schokolade, Salzstangen nach Belieben"
- aha, Salzstangen, wo man noch mehr Durst von bekommt.
Schon klar - das schafft nur ein gebildeter Fachmann, eine solche Liste zusammen zu stellen.
Vermutlich hat er oder sie? noch nie gekocht
oder noch nie ohne Energie zum Kochen da gestanden..
Bei einer 5 koepfigen Familie kann ich mir die spaetere Entsorgung
dieser Vorraete recht lustig vorstellen, gerade in der heutigen Zeit,
wo kaum einer was mit Huelsenfruechten anzufangen weiss.
Ein paar Leute sind wohl wach geworden:
"Wir vernachlaessigen zum Beispiel die Foerderung der Ausbildung im Zusammenhang mit Pflege,
die das Bundesgesetz fuer den Katastrophen- und Zivilschutz zwar vorschreibt,
die aber kaum in die Tat umgesetzt wird.
Grundsaetzlich gilt:
Wuenschenswert ist alles, was Engagement und Ehrenamt staerkt, ob beim Deutschen Roten Kreuz,
bei der Freiwilligen Feuerwehr oder einer anderen Hilfsorganisation.
Fuer mich ist das das beste Beispiel fuer gelebte Nachbarschaftshilfe, die auch im Katastrophenfall greift."
Nun ist es wohl in der Praxis so, dass "Nachbarschaftshilfe" eher nicht gemacht wird-
niemand will das abgeben, was eingelagert ist und der Nachbar aus Dummheit oder Faulheit oder Geiz nicht machen wollte..
ich kann mit Sicherheit sagen, dass Nachbarschaftshilfe bei "Leuten mit Wurzeln" nicht funktionieren wird,
weil keinerlei Kontakt zustande kommt, trotzdem ich den Anfang gemacht habe.
Das ist schon ein paarmal vorgekommen und verifiziert sich heute noch.
Wie auch immer, der "Expertentipp" gipfelt sehr lustig:
"Wenn ich mich vegan ernaehre, macht es wenig Sinn, Blutwurst in Dosen einzulagern."
Wie auch immer - man kann Erdnussbutter und Dosenbrot
( E deka ist am guenstigsten, A mazon diesmal am teuersten ) einlagern,
was bestimmt sinnvoller ist, als "Huelsenfruechte", wenn die Energie weg ist.
PS: Mineralwasser sollte nicht "still" sein, weil das bestrahlt werden muss,
um haltbar zu sein. Ich rate zu 1,5ltr Flaschen im 6er Pack.
Das ist echtes gutes Mineralwasser und KEIN billiges "Tafelwasser"..

***

Die Verbraucherberatung raet:
"Jaehrlich erkranken viele Menschen an Lebensmittelinfektionen.
Mit richtigen Hygienemassnahmen in der Kueche laesst sich das Risiko deutlich senken.
Unser Tipp:
- Fuer Haende und Geschirr extra Tuecher benutzen!
- Spuel- und Geschirrtuecher gut trocknen und ggf. taeglich wechseln!
- In feuchter Waerme vermehren sich Bakterien besonders schnell.
- Arbeitsflaechen in der Kueche gut reinigen!
- Auftauwasser von Gefluegel und Wild wegschuetten!
- Vor und nach der Zubereitung von rohem Fleisch und Eiern stets Haende waschen!
- Fleisch, Hackfleisch und frische Bratwurst in jedem Fall durchgaren! "

***

Nun wird Werbung gemacht:
Nie wieder Unkraut im Garten!
Mit einer atmungsaktiven Folie, die Luft und Wasser angeblich durchlaesst
und nur der vorgesehenen Pflanze Platz laesst..
es gibt diese Folie in zwei Qualitaeten, die man mit Ziersteinen abdecken kann, wie es heisst.
Dass sich Kunststoff-Planen und Folien aufloesen und als Polymer-Ketten auf ewige Zeiten
den Boden und das Trinkwasser versauen, hat sich wohl noch nicht herum gesprochen!
(das Unkraut ist nach dem Zerfall der Folie sofort wieder da
und unter der Folie haben sich Pilzgeflechte gebildet, die auch die Nutzpflanze angreifen -
wilder Efeu wird sich in langen Ranken unter der Folie durch kaempfen
- ohne Frage, genau wie Brenn-Nessel, die sich in Rhyzomen fortpflanzen, auch unter Steinen hindurch)

***

Aufgepasst !
Neulich waren wir in einem Supermarkt ( R ..e Weilburg 11.8.2016, gegen 14Uhr)
mit der Moeglichkeit sich Geld auszahlen zu lassen, wenn man mit der EC Karte einkauft.
Das haben wir gemacht und haben 200 Euro abzueglich den 21 Euro - also 179 Euro ausgezahlt bekommen.
Abgezogen wurde vom Konto 221 Euro !
Beweisen kann man das nicht, weil wir im Eifer des Gefechtes die Quittung nicht bekommen haben.
Die Kassiererin hat zweimal getippt, wie uns hinterher auffiel:
Einmal regulaer und einmal um 21 Euro von den 200 abzuziehen, als Zwischensumme.
Wir kaufen also bei dieser Kette (moeglichst) nicht mehr ein - so spueren die das am ehesten.
(Reklamation hat ohne Beweis keinen Zweck und nochmal dort kaufen
um das zu verifizieren ist mir zu viel Aerger, das geht an die Gesundheit -
wir werden mit diesem Verlust leicht fertig, - immer noch billiger als Herztabletten.
Wieder etwas klueger geworden!)
Der Konzernzentrale habe ich trotzdem geschrieben und die Abbuchungsdaten geschickt,
damit diese genau weiss, zu welcher Zeit und an welcher Kasse das passiert ist.
(Evtl. passiert das oefter?)
Wie auch immer, so erinnern wir uns daran, dass bei der Waehrungsumstellung auf Euro
fast bei jedem Einkauf Unregelmaessigkeiten passiert sind, eben bei diesem Markt.
Man musste immer genau nachrechnen, sonst hat man drauf gezahlt.
Wir sind danach laengere Zeit weg geblieben.
Ich bin gespannt, was bei der letzten Reklamation heraus kommt.
(Mit den Marktleitern zu sprechen hat sich in den Jahrzehnten der Einkauferei als nicht sinnvoll
oder zielfuehrend erwiesen, die Laeden werden irgendwie selbstaendig gefuehrt)
Wie auch immer - der Konzern hat schnell geanwortet und geht der Sache nach,
auch wenn wir keine Quittung haben:
Die Terminal-Daten habe ich auf dem Kontoabzug gesehen und kopiert und denen geschickt.
So kann man das Datum, Uhrzeit, Kasse und Vorgang-Nummer sehen.
Ganz sicher auch erkennen, welche Kassiererin das war.
Heute, am 25.8.2016 kam der Marktleiter zu uns nach Hause, ich war gerade im Garten -
und erlaeuterte im Detail die Sache, die er in ausgedruckter Form dabei hatte.
Die Kassiererin waere altbekannt und nicht fuer Unregelmaessigkeitben bekannt.
Wie das geschehen konnte, ist ihm und uns nicht klar.
Er leitet es so zur vorgesetzten Stelle weiter.. ..bis jetzt (2.Sept.2016) hat sich nichts getan.
Deshalb werden wir diesen Markt meiden und dort nicht mehr einkaufen.
So kommen die Erinnerungen wieder hoch, als die Waehrungsreform von DM auf Euro war:
Es waren exakt in diesem Markt immer Unregelmaessigkeiten aufgetaucht, desgleichen bei der Einfuehrung
der Scanner. Immer wieder haben wir Kassenzettel nachrechnen und reklamieren muessen..
Nachtrag : Wochen spaeter war noch kein Ersatz des Verlustes auf dem Konto,
wie zu erwarten war. (Fuer den Marktleiter war die Abrechnung in Ordnung)
Diesen Laden werden wir nicht mehr betreten, soviel ist schon mal klar.
Ich wollte den Vorfall nennen, damit bei solchen Dingen besser aufgepasst wird
und man die Kassenzettel besser kontrolliert:
Der Kunde hat keine Chance, er muss sich gleich an Ort und Stelle wehren,
damit Mogeleien und Tricksereien nicht teuerer werden als der Einkauf !
(Bei den Pfand-Bons werden wir demnaechst genauer nachschauen, damit diese richtig abgezogen werden)

***






Impressum

Button